Wirtschaftszentrum NÖ offiziell eröffnet:
22,5 Mio. € Investitionskosten in St. Pölten

Vier "schräge" Gebäude für jedes Landesviertel Alles unter einem Dach: Service noch effizienter

Wirtschaftszentrum NÖ offiziell eröffnet:
22,5 Mio. € Investitionskosten in St. Pölten © Bild: wirtschaftszentrum.at

Das Service für die niederösterreichische Wirtschaft soll "noch effizienter" werden. In St. Pölten ist daher, direkt neben dem Regierungsviertel, das Wirtschaftszentrum NÖ eingerichtet und am Mittwoch offiziell eröffnet worden. Die Investitionskosten haben 22,5 Mio. Euro betragen.

Im Wirtschaftszentrum sollen Unternehmer die "gebündelte Serviceleistung des Landes unter einem Dach" finden. Zu den Institutionen, die nunmehr alle in St. Pölten beheimatet sind, zählen unter anderem die Wirtschaftsagentur ecoplus, die Niederösterreich-Werbung, die Gründeragentur RIZ und die Technologiefinanzierungsgesellschaft tecnet capital, aber auch der "Notruf 144 NÖ". Die 220 Mitarbeiter waren bisher an verschiedenen Standorten in Niederösterreich und Wien tätig.

Exporterfolge im Osten
Landeshauptmann Erwin Pröll (V) sprach bei der Eröffnung nicht nur von einer wirtschaftspolitischen Maßnahme, sondern bezeichnete eine "erfolgreiche Wirtschaftspolitik" einmal mehr als die "beste Sozialpolitik". Das Land NÖ habe seine Möglichkeiten erkannt, verwies Pröll etwa auf Rekordbeschäftigung und darauf, dass 25 Prozent der niederösterreichischen Exporte in die neuen EU-Länder gingen.

Internet-Auftritt
Herzstück des Wirtschaftszentrums sei das "Kundenzentrum - Information & Service" als erste Anlaufstelle, sagte LHStv. Ernest Gabmann (V). Er verwies außerdem auf den nunmehr gemeinsamen Internet-Auftritt der landesnahen Institutionen: www.wirtschaftszentrum.at

Energiesparend
Für "Österreichs größtes Bürogebäude in Passivhausqualität" zeichnen die Architekten Erich Millbacher und Franz Gschwantner verantwortlich. Die von ihnen geschaffenen vier miteinander verbundenen Objekte - Millbacher sprach von "Kristallen", daher auch der im wahrsten Sinne des Wortes "schräge" Bau - symbolisieren die Landesviertel. (APA)