"Wir wissen nicht, wie wir spielen sollen": Frankreichs Spieler gehen auf Trainer los

Verhältnis zu Teamchef Domenech völlig zerrüttet Stolzen Franzosen droht Gang in die Play-off-Spiele

"Wir wissen nicht, wie wir spielen sollen": Frankreichs Spieler gehen auf Trainer los © Bild: Reuters

Das Verhältnis zwischen den französischen Spielern und ihrem Teamchef Raymond Domenech ist völlig zerrüttet. Wie die Zeitung "Le Parisien" berichtete, kam es am vergangenen Freitag zu einer Unterredung zwischen dem Trainer und Kapitän Thierry Henry, der dem 57-Jährigen "im Namen der Mannschaft" scharfe Kritik überbrachte.

"Wir fadisieren uns in ihren Trainingseinheiten. In den zwölf Jahren im Team war ich noch nie in so einer Situation. Wir wissen nicht, wie wir spielen sollen, wo wir auf dem Platz stehen sollen und wie wir uns organisieren sollen. Wir wissen nicht, was zu tun ist. Wir haben keinen Stil, keine Richtlinien. Es funktioniert nicht", ließ der Barcelona-Star seinen Coach angeblich wissen. Der französische Verband wollte den Bericht nicht kommentieren.

Play-offs drohen
Einen Tag nach dem Gespräch gelang den Franzosen vor eigenem Publikum gegen Rumänien nur ein 1:1. Im Falle einer Niederlage am Mittwoch in Belgrad gegen Serbien wäre die Chance auf Rang eins in der Österreich-Gruppe dahin, dann müsste der Weltmeister von 1998 um Platz zwei und die damit verbundene Play-off-Teilnahme kämpfen.

Spätestens seit der EURO 2008 steht der seit 2004 amtierende Domenech in der Öffentlichkeit ständig in der Kritik. Beim Turnier in Österreich und der Schweiz musste die "Equipe Tricolore" bereits nach der Gruppenphase Abschied nehmen, dennoch hielt sich der eigenwillige Trainer, der sich bei seinen Aufstellungen angeblich von Horoskopen beeinflussen lässt, im Sattel - vor allem deshalb, weil er die Franzosen 2006 bis ins WM-Finale führte.

(apa/red)