Winterwetter von

AUA-Airbus musste in Wien
noch einmal durchstarten

Aufgrund der Schneefälle hatte Flieger davor nicht schnell genug die Landebahn verlassen

Aufgrund der winterlichen Wetterverhältnisse am vergangenen Mittwoch hat ein Airbus der Austrian Airlines bei der Landung in Wien noch einmal durchstarten müssen. Wie AUA-Sprecher Wilhelm Baldia gegenüber der APA einen Bericht des Expertennetzwerks "Aviation Herald" bestätigte, hatte ein Flieger, der vor der AUA gelandet war, wegen des Schneefalls nicht schnell genug die Landebahn verlassen.

Aufgrund dessen wurde vonseiten der Flugverkehrskontrolle ein neuer Landeanflug angeordnet. Der AUA-Airbus, der von Amsterdam nach Wien unterwegs war, konnte dann 18 Minuten später als geplant landen.

Unabhängig davon gab es im Flieger einen technischen Zwischenfall. In der Reihe 22 fielen plötzlich zum Schrecken der Fluggäste die Sauerstoffmasken aus der Decke. Das hatte allerdings nichts mit dem verzögerten Landeanflug zu tun und wurde bereits wieder repariert.

Kommentare