Winterreifenplicht von

Winterreifen wechseln

Nicht mit Räderwechsel auf den Schnee warten - Winterreifenplicht auch in Tschechien

Winterreifenplicht - Winterreifen wechseln © Bild: Öamtc

Der erste Schnee ist bereits in einigen Bundesländern gefallen und hat viele Autofahrer überrascht. Zwar gilt die witterungsabhängige Winterausrüstungspflicht erst ab 1. November, trotzdem ist es ratsam mit dem Wechsel auf Winterreifen nicht auf den Wintereinbruch zu warten. Auch Morgenfrost kann in den Niederungen bereits für eisglatte Straßen sorgen.

"Das bedeutet, dass bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen, also bei Schnee, Schneematsch oder Eis auf der Fahrbahn, Winterreifen montiert sein müssen", erklärte ÖAMTC-Jurist Martin Hoffer. Wer sich nicht an das Gesetz hält, muss mit einem Organmandat in der Höhe von 35 Euro rechnen. Werden dadurch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, können Strafen bis zu 5.000 Euro drohen.

Als Winterreifen gelten Modelle, die mit den Bezeichnungen "M+S", "M.S." oder "M & S" gekennzeichnet sind, sowie Spikereifen, die mit einem zusätzlichen "E" versehen sind. Die vorgeschriebene Mindestprofiltiefe beträgt vier Millimeter. Von der Möglichkeit, Schneeketten auf Sommerreifen zu montieren, rät der Club-Jurist ab.

Winterreifenplicht auch in Tschechien
Winterreifen werden künftig auch im Nachbarland Tschechien Pflicht. Zwischen dem 1. November und dem 31. März müssen Autos dort für Schnee, Eis und Matsch ausgerüstet sein. Die Winterreifenpflicht gehört zu einer Reihe von Neuordnungen im Straßenverkehr, die seit August in Tschechien gelten. Vor allem Lastwagen mit Sommerreifen hätten im Winter häufig Unfälle verursacht und die Hauptverkehrsachsen blockiert, begründete ein Sprecher des Verkehrsministeriums in Prag am Mittwoch die Neuregelung.