Wintereinbruch satt Sonne im Wonnemonat Mai: Schneefälle sorgen derzeit für Chaos

Passstraßen in Kärnten wurden teilweise gesperrt "Kalte Sopherl" bringt Kaltfront über ganz Österreich

Wintereinbruch satt Sonne im Wonnemonat Mai: Schneefälle sorgen derzeit für Chaos © Bild: APA

Die "kalte Sopherl" als letzte der Eisheiligen wird auch nass: Aufgrund eines Genuatiefs, das von Süden her feuchte Luft nach Österreich schaufelt, ist heute von der Früh weg mit teils heftigem Regen zu rechnen, dessen Schwerpunkt sich im Lauf des Tages von der Alpennord- auf die Alpensüdseite verlagert. Außerdem sorgte der starke Schneefall für Sperren auf Passstraßen.

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hat deshalb am Freitag eine Regenwarnung herausgegeben: Von Vorarlberg bis in die Steiermark sind Regenmengen zwischen 30 und 70 Millimeter, in Osttirol und Oberkärnten sogar bis zu 100 Millimeter zu erwarten.

Kaltfront
Eine Kaltfront erfasst bereits am heute Abend beziehungsweise in der Nacht auf Sonntag den Alpenraum. Heute kommt es bereits davor zu Schauern sowie teils kräftigen Gewittern. Zumeist trocken bleibt es am ehesten noch im äußersten Osten. Mit der Kaltfront kommt es zu einem Temperatursturz von rund zehn Grad. In 2.000 Metern Höhe liegt die Temperatur am Sonntag nur mehr zwischen null Grad am Schneeberg und minus drei Grad am Arlberg.

"Damit wird Mitte Mai auch wieder die Schneefallgrenze interessant", erklärte ZAMG-Meteorologe Christian Ortner. Mit den kräftigen Niederschlägen muss man besonders am Sonntag in höheren Alpentälern sowie auf Passstraßen mit winterlichen Bedingungen rechnen. "Punktuell kann die Schneefallgrenze bis auf 1.000 Meter absinken", so der Wetterexperte.

Passsperren
Ebendieser Schneefall sorgte am Sonntag laut ARBÖ für Probleme auf einigen Passstraßen in Kärnten, Vorarlberg und Steiermark. Die Sölkpassbundesstraße (L704) wurde zwischen Stein und Baierdorf in beiden Richtungen gesperrt. Auf der Großglockner Hochalpenstraße wurde eine Sperre für Motorräder verhängt. Für alle anderen Verkehrsteilnehmer hieß es Ketten anlegen.

In Vorarlberg waren die Albergbundesstraße (B197) sowie die Lechtalbundesstraße (B 198) nur noch mit Winterausrüstung befahrbar.

Schneefälle im Mai immer wieder
Schneefälle im Mai kommen in Österreich immer wieder vor. 2003 sank die Schneefallgrenze zur Monatsmitte in Kärnten zum Beispiel bis auf 600 Meter. Noch beeindruckender war ein Kaltlufteinbruch um den 17. Mai 1991. "Zwischen 17. und 20. Mai 1991 fielen in Ramsau am Dachstein 45 Zentimeter Neuschnee", erläuterte Alexander Orlik, ZAMG-Klimatologe in Wien. In den Landeshauptstädten ist Schneefall im Mai schon deutlich seltener. Man muss bis ins Jahr 1985 bzw. 1987 zurückgehen. Am 3. Mai 1985 reichte es in Graz und Klagenfurt für eine drei bzw. zwölf Zentimeter dicke Schneedecke und am 5. Mai 1987 wurde in Salzburg ein Zentimeter Neuschnee gemessen.

(apa/red)

Kommentare

mmeinung melden

1 cm Schnee und das Chaos ist fertig.....

melden

Re: 1 cm Schnee Manchmal reichen schon ein paar Schneeflocken und das Chaos ist perfekt.

Seite 1 von 1