Fakten von

Wintereinbruch führte zu ersten Verkehrsbehinderungen

Teilweise Schneekettenpflicht für LKW in Tirol und Vorarlberg

Der Winter hat in der Nacht auf Montag seine ersten Vorboten geschickt. Dem "Ö3-Verkehrsdienst" des ORF-Radios und dem ÖAMTC zufolge kam es in Teilen Vorarlbergs, Tirols, Kärntens und der Steiermark zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen wegen Schneefahrbahnen.

In Osttirol wurde die Drautalstraße (B100) gesperrt, nachdem ein LKW quer zur Fahrbahn zum Stehen gekommen war. Weiters galt unter anderem auf der Brennerautobahn (A13) bei der Europabrücke oder am Arlberg zwischen Langen und Sankt Christoph für LKW ab 3,5 Tonnen Schneekettenpflicht. Schneeketten waren laut Touring-Club zudem unter anderem in Teilen des Ötztals und auf der Silvretta-Hochalpenstraße erforderlich.

Auch in anderen Gegenden wurde die seit 1. November geltende situative Winterausrüstungspflicht schlagend. So wurde der Verkehr beispielsweise in der Steiermark auf der Triebener Bundesstraße (B114) bei Hohentauern durch Schneefall beeinträchtigt.

In Niederösterreich kam es auf der A5, der Nordautobahn, auch ohne Schnee bei Hochleithen (Bezirk Mistelbach) durch einen umgestürzten LKW zu Staubildungen. Es musste erst das Ladegut geborgen werden.

Kommentare