Winter macht Vorarlberg zu schaffen: Zwei Tennishallen in Feldkirch einsturzgefährdet

Umgestürzte Bäume legten Stromversorgung lahm PLUS: Gleich nachschauen - So wird das Wetter!

Der erneute Wintereinbruch hat in Vorarlberg zahlreiche Einsatzkräfte auf Trab gehalten. Nachdem umgestürzte Bäume in einigen Gemeinden die Stromversorgung lahm gelegt und zahlreiche Straßen blockiert hatten, herrschte in Feldkirch-Altenstadt in zwei Tennishallen akute Einsturzgefahr. Bis zu 20 Zentimeter Neuschnee sind in der Nacht auf Dienstag in den Tallagen gefallen. Die Folge waren erhebliche Behinderungen.

Die Feuerwehr musste in Feldkirch-Altenstadt den Schnee von den Dächern zweier Tennishallen schaufeln. Durch den nassen, schweren Schnee war das Hallendach in der Mitte fast vier Meter eingedrückt worden.

Umgestürzte Bäume hatten zahlreiche Stromleitungen im Ländle beschädigt. Hunderte Haushalte waren Dienstagmorgen ohne Strom. Bis zum Nachmittag gelang es der Feuerwehr und den Servicetrupps der Vorarlberger Kraftwerke (VKW) die Stromversorgung provisorisch wiederherzustellen. Zuvor hatten gesperrte Straßen die Reparaturarbeiten erschwert.

In Hohenems-Reute konnte die Feuerwehr am Nachmittag damit beginnen, die umgestürzten Bäume von der Fahrbahn zu beseitigen. Über 60 Buchen lagen kreuz und quer auf der Straße.

Im Dauereinsatz waren die Pannenfahrzeuge. Bis zum Vormittag zählte der ÖAMTC mehr als 80 Einsätze. In 20 Fällen mussten Abschleppfahrzeuge ausrücken.

(apa/red)