Winter, bitte warten: Temperatur ist mitten im November auf über 20 Grad geklettert!

22,7 Grad: Feldkirch in Vorarlberg als Rekordhalter Herbst auf Rekordkurs: So warm war es noch nie

Der heurige Herbst ist weiter auf Wärme-Rekordkurs: Temperaturen jenseits der 20 Grad hat der 25. November gebracht. Nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) erreichte das Thermometer in Feldkrich in Vorarlberg 22,7 Grad Celsius - plus, damit keine Missverständnisse angesichts des Datums aufkommen. Kaum kühler war es in Dornbirn mit 22,2 Grad. Geschieht nicht noch ein Wunder in den nächsten Tagen mit Temperaturen um 40 Grad minus, wird es der wärmste November seit Beginn der Aufzeichnungen, sagte ein Meteorologe.

Ebenfalls beinahe heiß war es in Alberschwende im Bregenzerwald mit 20,5 Grad und in Reutte in Tirol mit 20 Grad. 18 Grad erreichte Villach, Pörtschach brachte es auf 17,5 Grad. In der Steiermark waren Leibnitz und Bad Gleichenberg mit je 18 Grad Spitzenreiter. In Salzburg kletterte das Thermometer bei der Messstelle Freisaal in der Landeshauptstadt auf 17 Grad, in Krimml wurden 15,8 Grad erreicht.

Frische Temperaturen unter Wiener Nebeldecke
Windischgarsten in Oberösterreich kam auf 16 Grad, St. Wolfgang auf 15,3 und auf dem Feuerkogel im Salzkammergut wurden 14,2 Grad gemessen. Vergleichsweise kühl war es in Niederösterreich, wo in Großenzersdorf und in Reichenau an der Rax je 14,3 Grad sowie in Krumbach 14,2 Grad erreicht wurden. Im Burgenland war Lutzmannsburg mit 17,4 Grad Spitzenreiter. Am kühlsten war es im Nebel geplagten Wien - bei je 13,8 Grad auf der Hohen Warte und im Donaufeld sowie 13,7 Grad in der Innenstadt ist die Bezeichnung "kühl" aber sehr relativ zu betrachten.

Der Föhn, der in Westösterreich beinahe den Sommer ausbrechen ließ, sollt zwar zusammenbrechen, so die Experten der ZAMG. Eine substanzielle Wetteränderung ist aber in der gesamten kommenden Woche nicht in Sicht. Es bleibt so, Temperaturen um 15, 16 Grad werden weiterhin die Regel sein. (apa/red)