Winter muss weiter warten: Auch nächste Tage sollen frühlingshaft warm bleiben!

Jänner bisher mit Temperaturen wie sonst Ende März Rekord in Wien: 13 Grad gab es im Jänner noch nie

Winter muss weiter warten: Auch nächste Tage sollen frühlingshaft warm bleiben!

"Der Winter hängt weiter in der Warteschleife" - so hat Gerhard Baumgartner von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) das anhaltend milde Wetter in Österreich beschrieben, das sich auch am Wochenende frühlingshaft, sonnig und größtenteils trocken präsentieren soll. Der Jänner-Beginn verlief laut Wetter-Experten in Österreich generell überdurchschnittlich warm.

"Die bisherigen Abweichungen vom langjährigen Temperatur- Durchschnitt sind beachtlich. Zum Teil war es sogar wirklich frühlingshaft", sagte ZAMG-Klimatologe Helmut Derka über die ersten zehn Jänner-Tage. Die Tagesmittel in Wien, St. Pölten, Eisenstadt, Linz, Salzburg und Bregenz entsprachen Werten wie normalweise im Zeitraum zwischen 20. und 31. März.

Auch am Mittwoch lagen die Tagesdurchschnitts-Temperaturen in einigen Orten außergewöhnlich hoch: 13 Grad hatte es in Wien - "das hat es in der ersten Jänner-Hälfte zuvor noch nie gegeben", sagte der Klima-Experte. Der bisherige Wiener Temperaturrekord für die ersten Tage eines neuen Jahres (11,4 Grad) datiert auf den 1. Jänner 1921 zurück. Generell sei es heuer in den ersten zehn Jänner-Tagen in der Bundeshauptstadt im Schnitt um acht Grad zu warm gewesen, in Innsbruck, Klagenfurt und Graz um rund fünf Grad und in Salzburg, Bregenz, St. Pölten und Eisenstadt um rund sieben Grad.

An der frühlingshaften Witterung soll sich auch in den kommenden Tagen laut ZAMG wenig ändern. "Von Winter ist keine Rede. Es bleibt sehr mild, im Süden relativ sonnig und trocken. Nur an der Alpennordseite können immer wieder Störungen durchziehen und über etwa 1.300 Meter Schnee bringen", prognostizierte Baumgartner.

(apa)