William & Kate von

Kate Middleton:
Offiziell schwanger

Freudige Nachrichten: Beim britischen Thronfolgerpaar ist das erste Kind unterwegs!

William und Kate © Bild: APA/EPA/A. Yusni

Lange gab es Spekulationen, jetzt ist es offiziell: Kate ist schwanger! William und seine Liebste machen Queen Elizabeth II. zur Uroma. Das Königshaus jubelt und sogar die Obamas haben bereits zur Schwangerschaft gratuliert. Es ist aber nicht alles rosig: Die Herzogin wurde am Nachmittag wegen extremer Schwangerschaftsübelkeit ins Krankenhaus eingeliefert.

THEMEN:

Das Jahr der Briten geht mit einem königlichen Paukenschlag zu Ende: Herzogin Kate (30) und ihr gleichaltriger Mann Prinz William sind in freudiger Erwartung. Eineinhalb Jahre nach ihrer Hochzeit sorgen die Lieblinge der Nation für Vorfreude auf königlichen Nachwuchs. Das Kind in Kates Mutterleib wird einmal König oder Königin von Großbritannien und Nordirland werden.

Britisches Festjahr

Nach dem Diamantenen Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. (86) und den Olympischen Spielen in London ist 2012 damit endgültig zum Festjahr im Vereinigten Königreich geworden. Zu ihrem Silbernen Thronjubiläum 1977 hatte die Queen die Nachricht erhalten, dass sie Großmutter wird - Peter Phillips, ältester Sohn von Prinzessin Anne, war unterwegs. 40 Jahre später ist nun der dritte Urenkel im Anmarsch. Die Queen hat acht Enkel.

Extreme Form von Schwangerschaftsübelkeit

Doch es gab keine Salutschüsse am Montag in London und auch keinen Hofschreier, der die frohe Botschaft kundgetan hätte. Viel zu schnell musste alles gehen. Die Presseleute der Queen hatten gerade noch Zeit, eine magere Mitteilung herauszugeben und die große Freude der Monarchin über die Nachricht zum Ausdruck zu bringen. Das Paar selbst soll erst kurz vorher über die Schwangerschaft Gewissheit erlangt haben. Kates Schwangerschaft scheint in ihrer frühen Phase etwas kompliziert zu sein. Die werdende Mutter musste ins King-Edward-VII-Hospital gebracht werden, weil sie an einer extremen Form von Schwangerschaftsübelkeit leidet. William war in den ersten Stunden bei ihr.

Sehr frühe Bekanntgabe

Vor der Tür des exklusiven Krankenhauses wurden Polizisten postiert. Innerhalb kürzester Zeit wuchs ein Pulk von Kameraleuten und Journalisten vor dem Hospital. Für viele Beobachter ist die eher selten vorkommende Form der Erkrankung auch der Grund, warum die Schwangerschaft schon in einem sehr frühen Stadium bekannt gegeben worden ist. Allgemein wird angenommen, dass Kate noch nicht über der Zwölf-Wochen-Grenze ist, die normalerweise für solche Botschaften abgewartet wird.

Ein paar Tage im Krankenhaus

Kate soll nun für ein paar Tage im Krankenhaus bleiben. Dort wird sie nach Meinung von Experten mit Infusionen behandelt, um den Flüssigkeitsverlust durch das häufige Erbrechen auszugleichen. Auch anschließend wird sie sich schonen müssen. Noch am vergangenen Freitag hatte sie sich aufs Hockeyfeld ihrer früheren Schule begeben und in hochhackigen Stiefeln mit Kindern herumgetollt.

Rang drei in der Thronfolge

Das erste Kind von William und der einst bürgerlichen Kate wird in der Thronfolge Rang drei einnehmen, hinter Kronprinz Charles und William. Die Frage, ob es ein Junge oder ein Mädchen, spielt für die Thronfolge erstmals keine Rolle mehr. Nach altem Recht wäre ein Mädchen nur dann Königin geworden, wenn es keinen jüngeren Bruder mehr bekommt. Die Regierungen der 16 Länder, in denen die Queen Staatsoberhaupt ist, haben sich jedoch auf eine Neuerung geeinigt. Sie ist zwar bisher nicht in britisches Gesetz umgesetzt. Rechtsexperten sind zurzeit uneinig, ob dies überhaupt nötig ist. Wenn ja, gilt sie als unumstritten.

"Daddys Little Co-Pilot"

Kate und William werden seit Monaten bei jedem ihrer öffentlichen Auftritte aufs Genaueste unter die Lupe genommen - der Boulevard wollte die Schwangerschaft förmlich herbeischreiben. Bei offiziellen Besuchen wie zuletzt in der Universitätsstadt Cambridge gab es immer wieder mehr oder weniger gut gemeinte Winks mit dem Zaunpfahl. Zuletzt bekam William von einem Fan einen selbstgestrickten Strampelanzug mit der Aufschrift "Daddys Little Co-Pilot". Sein Kommentar soll gewesen sein: "Ich behalte ihn mal."

Prominente Glückwünsche

Besondere Glückwünsche kamen aus dem Weißen Haus an den Buckingham Palace: Der US-Präsident hat William und Kate bereits gratuliert. Für Obama und seine Gattin Michelle seien die Geburten ihrer beiden Töchter "eine der wundervollsten Teile ihres Lebens" gewesen. Für das royale Paar werde dieses Ereignis sicher eine ähnlich freudige Erfahrung werden. Die Obamas hatten die beiden im vergangenen Jahr bei einem Staatsbesuch in Großbritannien getroffen.

Kommentare

Das stimmt so nicht. Vielleicht hast du ja eine schlechte Erfahrung gemacht. Aber meine Schwägerin hat 6 Kinder und bei mindestens 4 war sie hier in Österreich genau wegen demselben Problem im Spital und bekam Infusionen, weil sie in der Frühschwangerschaft alles erbrochen hat. Selbst jedes Löffelchen Flüssigkeit kam retour und der Flüssigkeitsmangel musste mit Infusionen ausgeglichen werden.

Wäre sie immer noch eine bürgerliche hätte man sie heimgeschickt, wegen Schwangerschaftsübelkeit ein paar Tage stationär aufgenommen werden ist lächerlich. In Österreich werden hochschwangere Frauen mit Blutungen wieder nach Hause geschickt.

Seite 1 von 1