William und Kate von

Mach uns nichts vor, Kate!

Mit einer "stinknormalen" jungen Mutter hat die Herzogin nun einmal nichts gemein

William und Kate - Mach uns nichts vor, Kate! © Bild: 2013 Getty Images/Chris Jackson

Das war wohl nichts, Kate. Von wegen "Wir sind stinknormale junge Eltern und brauchen keine Hilfe": William und Kate holen sich nun doch Hilfe für ihren royalen Windelträger. George mag zwar klein sein, aber ist schon ein richtig großer Racker.

THEMEN:

"Er ist ein richtiger kleiner Bengel", erzählte Prinz William augenzwinkernd dem Nachrichtensender CNN - der Schalk in seinen Augen verriet dabei die alles verzeihende, väterliche Liebe, die auch das allnächtliche Plärren des kleinen Rackers nicht zu linden vermag. Der kleine George (geboren am 22. Juli) ist gerade einmal etwas über einen Monat jung, macht seinen royalen Eltern aber schon richtig die Hölle heiß. "Die vergangenen Wochen waren eine ganz neue emotionale Erfahrung für mich. Im Moment wünsche ich mir nur, dass George etwas mehr schläft und ich nicht so oft seine Windeln wechseln muss", so der stolze Daddy.

So viel Hilfe bekommt Kate wirklich

Anfangs hieß es noch aus dem britischem Palast: "Alles, einschließlich dem Stillen, verläuft so gut, dass sie entschieden, kein privates Kindermädchen anzuheuern." Dann wurde kräftig zurück gerudert. Von Williams alter Kinderfrau war als Nanny die Rede. Nun sollen sich Kate und William für ein anderes Kindermädchen entschieden haben. "Wahrscheinlich wird ihnen eine Hebamme zur Hand gehen, die Kate auch schon im St. Mary's betreut hat", heißt es.

Kein unüblicher Entschluss: "Es ist unter Mitgliedern der königlichen Familie sehr verbreitet, dieselbe Hebamme während der Schwangerschaft, der Geburt und auch danach zu haben", weiß die Londoner Hebamme Sarah Dixon laut dem People Magazine. "Damit hat Kate jemanden, den sie kennt und dem sie vertraut."

Abgesehen davon verlassen sich die beiden Jungeltern auf die Hilfe ihrer Haushälterin Antonella Fresolone, die den beiden helfen wird, wenn William und Kate mit George im Herbst in den Kensington Palace zurück kehren.

Kommentare

Und was ist daran so besonders? Soll sie den Kleinen alleine lassen, wenn sie offizielle Termine hat? Und eine Haushälterin ist auch nicht wirklich etwas Außergewöhnliches. Pfffffft .....

brauser49

Wir wussten vorher, der Kleine wird von jeder Menge Personal betreut und von den Eltern nur zu Presseterminen in die Kamera gehalten !

SiTer melden

Hat ja eh keiner geglaubt dass die alles selber machen mit dem Kind, man freut sich aber wenn man sotires über royalen Schwachsinn liest. Ist so schön oberflächlich :)

SiTer melden

soll natürlich STORIES heissen

Soviel dazu sie wäre "erwachsener" als Diana...bah - die hat das sehr wohl hinbekommen....die wird das nächste Gespött der Nation. HELPLESS KATIE :-)

space23

soooooo arm, wahnsinn. warum wird nicht über alleinerziehende mütter geschrieben, wies denen geht. die keine hilfe haben, auch nicht, wenn sie 40 grad fieber haben.

Seite 1 von 1