Hollywood-Streifen von

Film "Wild": Reese Witherspoon
besteht auf Sex-Szenen

Star wollte Liebesakt unbedingt selbst darstellen: "Wollte, dass es wahrhaftig ist"

Hollywood-Streifen - Film "Wild": Reese Witherspoon
besteht auf Sex-Szenen

US-Schauspielerin Reese Witherspoon (38) wollte in ihrem neuen Film "Wild" den Leinwand-Sex selbst darstellen. "Ich wollte, dass es wahrhaftig, dass es roh und dass es real ist", sagte sie dem US-Magazin "Vogue".

Der Film porträtiert eine junge Frau, die drei Monate lang auf einem Wildwanderweg unterwegs war, um zu sich selbst zu finden.

Dabei kommt sie mit Heroin in Kontakt und hat eine Reihe von One-Night-Stands. Witherspoon produzierte den Film nach dem Bestseller der US-Autorin Cheryl Strayed (deutscher Titel "Der große Trip") selbst: "Ich hatte einfach keine Lust darauf, zu hören 'Oh, wir möchten nicht, dass Reese zu sehen ist, wenn sie Sex hat'." Regie führte Jean-Marc Vallee ("Dallas Buyers Club").

Viel nackte Haut und keine Schminke

Witherspoon zeigt in dem Film viel nackte Haut. Die Schauspielerin ist gänzlich ohne Schminke und in einer recht freizügigen Liebesszene zu sehen. "Glücklicherweise habe ich einen sehr verständnisvollen Ehemann", sagte Witherspoon laut "People.com" am Dienstag bei der Filmpremiere in Toronto. Seit 2011 ist Witherspoon mit dem Talent-Agenten Jim Toth verheiratet. Es sei ihr allerdings schwergefallen, ohne Schminke vor der Kamera zu stehen. "Ich komme aus den Südstaaten, ich mag Makeup", sagte Witherspoon.

Der Film läuft Anfang Februar in den heimischen Kinos an.

Der Trailer zum Film "Wild":

Kommentare