Wiens Öffis fahren zu Jahreswechsel durch: U-Bahn, Bus & Bim bringen Partyvolk heim

35 Linien verkehren ab 0:30 im 15-Minuten-Takt Nachtschwärmer kommen sogar bis nach Bratislava

Don't drink and drive: Um nach feuchtfröhlichen Feierlichkeiten mit Sekt und artverwandten Getränken die autofreie Heimfahrt problemlos antreten zu können, fahren in Wien die Öffis zu Silvester wieder die ganze Nacht. Zwischen 0.30 Uhr und 5.00 Uhr werden insgesamt 35 Linien - darunter alle U-Bahn-Verbindungen - im 15-Minuten-Takt unterwegs sein, um Fahrgäste quer durch die Stadt zu transportieren.

Rund 200 Mitarbeiter der Wiener Linien werden für diesen Sondereinsatz herangezogen. Neben den Linien U1, U2, U3, U4 und U6 stehen den Öffi-Benutzern die Straßenbahnen D, N, 1, 2, 6, 18, 21, 26, 31, 38, 41, 43, 46, 49, 58, 60, 62, 65, 67 und 71 zur Verfügung. Außerdem sind die Busse 23A, 26A, 29A, 35A, 66A, 68A sowie 73A im nächtlichen Einsatz unterwegs.

Erstmals werden heuer auch die Anruf-Sammel-Taxis (ASTAX) N20, N61 und N90 im Viertelstunden-Intervall verkehren. Alle Verkehrsträger ersetzen in dieser Nacht die Nightline-Busse und können mit regulären Fahrscheinen benutzt werden.

Auch die ÖBB verstärken in der Silvesternacht ihr Verkehrsangebot: Ab Mitternacht verkehren die Schnellbahnen zwischen Meidling und Floridsdorf im 20-Minuten-Takt. Im Stundentakt geht es vom Bahnhof Wien-Mitte aus nach Schwechat (ab 0.25 Uhr), Gänserndorf (ab 0.40 Uhr), Stockerau (ab 1.00 Uhr), Wiener Neustadt (ab 1.09 Uhr) und Mistelbach (1.20 Uhr). Ebenfalls stündlich gelangt man vom Franz-Josefs-Bahnhof nach Tulln (ab 1.34 Uhr) und vom Südbahnhof nach Bruck/Leitha (ab 1.42 Uhr).

Für all jene, die im nahen Ausland auf das neue Jahr anstoßen wollen, haben die ÖBB eine Verbindung in die slowakische Hauptstadt Bratislava (Preßburg) eingerichtet. Züge dorthin fahren ab 1.30 Uhr von Wien-Mitte ab. (APA/red)