Wiener Wirtschafts-Krimi feiert Premiere:
WU-Professor Mugler gibt sein Roman-Debüt

Ein Thriller über "Melange, Verkehrt und Einspänner" Vienna Business School durfte das Buch vorab testen

Wiener Wirtschafts-Krimi feiert Premiere:
WU-Professor Mugler gibt sein Roman-Debüt © Bild: Christoph H. Breneis

Krimi einmal anders. WU-Professor Josef Mugler präsentierte seinen Erstlings-Roman "Melange, Verkehrt und Einspänner" - einen Wiener Wirtschaftskrimi. Der Thriller gewährt neben spannender Unterhaltung auch fachlich fundierte Einblicke in die Wirtschaftswelt der mittelständischen Unternehmen. Die erstmalige Präsentation des Wirtschaftskrimis fand in der Vienna Business School statt.

Die Schüler und Schülerinnen der Business School durften den Roman als erste begutachten und dienten dem Verfasser gleichzeitig als "Testpublikum". Als Professor für Betriebswirtschaftslehre der Klein- und Mittelbetriebe an der Wirtschaftsuniversität Wien wagt Josef Mugler mit seinem Krimi den Spagat zwischen einem spannenden Mordkomplott und der konzerninternen Wirtschaftspolitik eines mittelständischen Unternehmens.

Inhalt des Buches
Mit dem Kriminalroman will Mugler den Lesern vor allem spannende Unterhaltung, aber auch fachlich fundierte Einblicke in die mittelständische Wirtschaftswelt liefern: Der Protagonnist des Romans, IT-Spezialist Ron Sturiak, wird nach Wien beordert, um einen Fehler in einer von seinem Konzern gelieferten Software zu finden. Doch kaum in Wien angekommen, sieht er sich ganz anderen Problemen gegenübergestellt: Er entgeht nur knapp einer Entführung und muss sich vorerst versteckt halten. Die einzige Hoffnung, mit seinem Auftraggeber Kontakt aufzunehmen, ist Hobbydetektiv Karl Weissacher.

Wer ist hinter Sturiak her – und warum? Und welche Verbindung gibt es zum Verwender der Software, einem kleinen, aber forschungsintensiven Unternehmen im Süden Wiens? Als Sturiak und Weissacher einen weiteren Experten zu Rate ziehen wollen, ist dieser verschwunden …