Wiener Stadtregierung neu besetzt: Renate Brauner Finanz- und Wirtschaftsstadträtin

Sonja Wehsely übernimmt Gesundheit und Soziales Häupl will auch bei den Wien-Wahlen 2010 antreten

Wiener Stadtregierung neu besetzt: Renate Brauner Finanz- und Wirtschaftsstadträtin

In der Wiener Stadtregierung haben künftig die Frauen die Mehrheit: Bürgermeister Michael Häupl hat sein neues Regierungsteam vorgestellt, dem nun fünf Frauen und inklusive Häupl vier Männer angehören. Die wichtigste Personalie dürfte der Wechsel der bisherigen Gesundheitsstadträtin Renate Brauner ins Finanzressort sein. Häupl kündigte dagegen an, auch bei der Wiener Wahl 2010 wieder selbst kandidieren zu wollen.

Brauner wird Nachfolgerin des scheidenden Sepp Rieder (S), der sich in die politische Pension verabschiedet. Auch dessen Amt als Vizebürgermeister geht an Brauner über, die damit unbestritten die stärkste Frau im Rathaus sein wird. Ob sie, wie bereits bei ihrem Wechsel vom Frauen- ins Gesundheitsressort 2004, die Feuerwehr-Agenden behalten wird, stand am Montag indes noch nicht fest. Am Feinschliff der Ressorteinteilung werde noch gearbeitet, kündigte Häupl an.

Häupl will sein "eigener Nachfolger" sein
Als Bürgermeister und SPÖ-Landesparteichef will Häupl auch weiterhin der starke Mann in Wien bleiben. So es seine Gesundheit zulasse, werde er sich auch 2010 dem Votum der Wiener stellen. "Es spricht alles dafür, dass ich mein eigener Nachfolger bin", erklärte er bei der Präsentation.

Das ehemalige Ressort Brauners für Gesundheit und Soziales wird die bisherige Frauenstadträtin Sonja Wehsely übernehmen, die unter anderem die Sozialhilfe und die Mindestsicherung zu Zukunftsthemen proklamierte. Ins Frauenressort folgt ihr die bisherige Gemeinderätin und GPA-Funktionärin Sandra Frauenberger nach.

Michael Ludwig neuer Wohnbaustadtrat
Die neue Riege komplettiert Gemeinderat Michael Ludwig, der anstelle des lange kolportierten SP-Rathausklubchefs Christian Oxonitsch zum Wohnbaustadtrat aufsteigt. Ihm wurde dem Vernehmen nach seine Ehe zum Verhängnis: Ehefrau Ulli Sima hat das Wiener Umweltressort unter sich - eine familiäre Verquickung, die in Teilen der SPÖ auf Kritik stieß. Statt dem Ottakringer Oxonitsch wurde mit Ludwig ein Floridsdorfer Stadtrat.

Zur großen Personalrochade gehörte auch die Neubesetzung von vier SP-Gemeinderatsmandaten. So zieht unter anderen Christian Meidlinger ins Wiener Stadtparlament ein, seines Zeichens geschäftsführender Vorsitzender der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten. Den Vorsitz im Gemeinderat übernimmt künftig SP-Veteran Godwin Schuster, der den aus dieser Funktion scheidenden ÖGB-Chef Rudolf Hundstorfer ersetzt. (apa/red)