Freiluftkinos 2013 von

Filme unter Sternen

Trockenes Wetter bescherte Open-Air-Kinos Rekordergebnisse

Sommerkino © Bild: Kino wie noch nie

Die Wiener Sommerkinos haben in den vergangenen Wochen von den hohen Temperaturen und den größtenteils trockenen Abenden profitiert und Rekordergebnisse erzielt: Mit mehr als 15.000 Besuchern verzeichnete das von Viennale und Filmarchiv Austria programmierte "Kino wie noch nie" im Augarten, das am gestrigen Sonntag zu Ende ging, die erfolgreichste Spielzeit bisher. Bereits im Juli durfte sich "Kino unter Sternen" am Karlsplatz bei freiem Eintritt über 19.000 Besucher freuen. Und auch das "Kino am Dach" auf der Stadtbücherei, das durch Wien tourende Volxkino und das Kurzfilmfestival espressofilm jubeln knapp vor Ende der Freiluftsaison über Rekordzahlen.

"Wir haben richtig tolle Zahlen", freute sich etwa Andreas Kous von der Wiener Firma St. Balbach Art Produktion, die sowohl für das "Kino am Dach" als auch für das seit 24 Jahren aktive Volxkino verantwortlich zeichnet, gegenüber der APA. Auch wenn er noch keinen Gesamtüberblick habe, da beide Open-Air-Kinos bis in den September hinein Programm bieten, wurde das Volxkino heuer von durchschnittlich 300 bis 1.500 Personen pro Standort besucht. Auch beim "Kino am Dach", das 280 Plätze bietet, wurden "teilweise Dutzende Leute heimgeschickt". Die Fülle an Angeboten scheint dabei kein Problem: "Das befruchtet sich gegenseitig, alle profitieren vom guten Programm."

Während das Volxkino sich an verschiedenen städtischen Plätzen programmatisch an den jeweiligen Bevölkerungsschichten orientiert und das "Kino am Dach" sich jährlich einem speziellen Thema widmet, hat sich das "Kino unter Sternen" dem österreichischen Kino und das "Kino wie noch nie" dem international gehobenen Arthauskino verschrieben. Von 76 Vorstellungen seien diesmal knapp die Hälfte ausverkauft gewesen, vermeldete die Viennale gegenüber der APA. Bei espressofilm im Gartenpalais Schönborn dreht sich indes an 17 Abenden alles um den Kurzfilm. Vor den letzten vier Spieltagen im August gehen die Organisatorinnen von insgesamt rund 6.500 Besuchern aus.

"Bester Juli" für Rathausplatz

In einer eigenen Liga spielt dagegen das Filmfestival am Rathausplatz, das auf internationale Gastronomie und klassische Musik auf der Leinwand setzt. Nach dem "besten Juli bisher" sei man auch "mit dem August sehr zufrieden", hieß es gegenüber der APA von Seiten des Stadt Wien Marketing. Bereits zur Halbzeit lockten die Opern- und Konzertproduktionen rund 355.000 Gäste auf den Rathausplatz. Das sommerliche Festival läuft noch bis 1. September, mit der Live-Übertragung der "Entführung aus dem Serail" aus dem Salzburger Hangar-7 (mit Tobias Moretti und Diana Damrau) wartet am 26. August noch eines der Highlights des Programms.

Kommentare