Wiener Neustadt von

Mordversuch an Ex-Frau

29-Jährige beinahe mit Kabel erwürgt. Verdächtiger in Untersuchungshaft.

Polizeiauto © Bild: APA/Neubauer

Zu einem Mordversuch ist es am späten Samstagabend in Wiener Neustadt gekommen. Ein 31-Jähriger habe nach einem Streit mit seiner Ex-Frau versucht, die 29-Jährige mit einem Kabel zu erwürgen, so die Polizei.

Nach Angaben des Stadtpolizeikommandos Wiener Neustadt hat sich die Tat gegen 23.30 in der Wohnung der Frau zugetragen. Nach einem Streit soll die Frau von ihrem Ex-Mann gewürgt worden sein, es gelang ihr jedoch, sich zu befreien. Der zehnjährige Sohn habe die Polizei verständigt, hieß es auf die Frage, wie es zur Festnahme kam.

Die Frau wurde verletzt ins Spital eingeliefert, konnte aber mittlerweile wieder entlassen werden. Der Verdächtige wurde in Untersuchungshaft genommen.

Betretungsverbot

Über den 31-Jährigen, war bereits ein Betretungsverbot verhängt worden, berichtete der ORF NÖ. Laut Polizei soll es in der Vergangenheit Eifersuchtsszenen und Geldstreitigkeiten gegeben haben.

Kommentare

gfrast51

das betrettungsverbot ist der grösste schmarren was jemals vom staat festgelgt wurde ,man kann nur die flucht ergreifen von solchen typen ,versuchen sich irgendwo unerkannt auf zu halten bis sich eventuell besagter verhaltensgestörter beruhigt hat ,kann oft monate dauern ,aber es ist das sicherste was man tun kann

Seite 1 von 1