Wiener bricht Lauf rund um die Welt ab: Zahnschmerz wurde Michlits zum Verhängnis

'World Charity Run' soll nach Behandlung weitergehen Mutiger Sportler auch bisher schon vom Pech verfolgt

Wiener bricht Lauf rund um die Welt ab: Zahnschmerz wurde Michlits zum Verhängnis

Der zum Lauf um die Welt gestartete Wiener Manfred Michlits bricht sein ehrgeiziges Weltrekord-Projekt ab. Wegen Zahnschmerzen entschied der 38-Jährige, den "World Charity Run 2007" abzubrechen und zurück nach Österreich zu fahren. Nach einer Behandlung in der Heimat will der Sportler einen erneuten Versuch starten, in einem Jahr 23.000 Kilometer durch rund 40 Länder zu laufen.

Die Medikamente würden nach der unerwarteten Zahnwurzelbehandlung am 8. Jänner nicht wirken, sagte Pressebetreuerin Sabrina Maier zur APA. Eine weitere Behandlung im Ausland sei nicht möglich. Als Ursache für die Schmerzen gilt eine herausgebrochene Füllung, durch die ein Zahn vermutlich bis zum Wurzelkanal beschädigt worden ist. Noch vor dem Start zu seinem 365-tägigen Lauf um die Welt hatte Michlits seine Zähne vollständig kontrollieren lassen.

Der Wiener will seine Zahnschmerzen in Österreich auskurieren und anschließend von Wien aus einen neuen Start wagen. Wann genau der "World Charity Run", bei dem Spenden für die Organisation SOS Kinderdorf International gesammelt werden, in die zweite Runde gehen könnte, steht noch nicht fest.

Seit dem Start zu dem Weltrekord-Projekt am 1. Jänner hatte Michlits von Österreich bis nach Serbien etwa 690 Kilometer zu Fuß zurückgelegt hatte. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu zehn km/h wollte er täglich zwei Marathonstrecken mit einer Distanz von etwa 70 Kilometern zurücklegen. Zahnprobleme, aufgestochene Reifen am Begleitfahrzeug sowie Laufstrecken, die teilweise nur schwer zu Fuß zurückgelegt werden konnten, sorgten allerdings für Verzögerungen und verkürzte Tagesetappen.

(apa/red)