Fakten von

Wiener Innenstadt prüft Einführung von Zufahrtsbeschränkungen

Bezirksvorsteher Figl beauftragte Verkehrskommission des Bezirks mit Konzepterstellung

Die Wiener Innenstadt könnte schon bald schwieriger mit dem Auto zu erreichen sein. Der Bezirk prüft die Einführung von Zufahrtsbeschränkungen. Das hat Vorsteher Markus Figl (ÖVP) am Freitag im Gespräch mit Journalisten berichtet. Er hat die Verkehrskommission des Bezirks mit der Erstellung eines Konzepts beauftragt.

Figl verwies darauf, dass es solche Modelle bereits in anderen Städten gebe. Er versprach, die Bewohner des Bezirkes in dem Verfahren jedenfalls einzubinden. Ohne Zustimmung der Bevölkerung würde keine Maßnahme umgesetzt: "Weil ich sage nicht apodiktisch, das muss die Lösung sein."

Kommentare