Wiener Börse auf Talfahrt: ATX verzeichnet ein Minus von 2,3 Prozent zu Wochenbeginn

Marktumfeld und Zinssorgen als Belastungsfaktoren Alle Börsenkurse LIVE: Immer top-aktuell informiert!

Die Wiener Börse ist zu Wochenbeginn deutlicher ins Minus abgerutscht. Gegen 10:45 Uhr notierte der heimische Leitindex ATX mit einem Minus von 2,28 Prozent auf 3.558,19 Punkte. Das bisherige Tagestief lag bei 3.547,91 Zählern. Die Verluste zogen sich quer durch alle Branchen. Marktbeobachter machten das schwache internationale Börsenumfeld für die Abschläge verantwortlich.

"Die Unsicherheit über die weitere Zinspolitik der US-Notenbank Fed belastet auch den heimischen Markt", sagte Harald Kober, Fondsmanager der Erste Sparinvest. Dazu käme ein schwaches Marktumfeld, in dem der Risikoappetit der Investoren immer geringer werde. "Die Gelder werden aus zyklischen Werten und Emerging Markets abgezogen", so Kober. Österreich werde international zu den Ost-Börsen gezählt.

Den Druck auf die Aktien der BETandWIN.com erklärt der Sparinvest-Fondsmanager damit, dass die Papiere starken Spekulationen ausgesetzt seien. Es gäbe sehr viele Zertifikate und ähnliche Finanzinstrumente auf die Aktien des Internet-Sportwettenanbieters. "Derzeit scheinen da viele ausgestoppt worden zu sein, was zu der starken Marktbewegung führen dürfte". Fundamental gäbe es keine Neuigkeiten.

Die nahe Zukunft der Wiener Börse sieht Kober volatil. Die in den USA bereits angelaufene und in Österreich noch anstehende Berichtssaison könnte bei dem einen oder anderen heimischen Unternehmen Sorgen zu Tage fördern. Mit Gewinnwarnungen rechnet Kober zwar nicht, die Ausblicke dürften jedoch verhalten bleiben.

(apa/red)