Wien-Wahl von

Keine Koalition mit FPÖ

Versichert Häupl - und verweigert den Grünen Koalitionsbekenntnis vor Wien-Wahl

Michael Häupl © Bild: APA/Georg Hochmuth

Der Wiener Bürgermeister und SPÖ-Chef Michael Häupl verweigert den Grünen das Bekenntnis zu einer Weiterführung der Koalition nach der Wahl im Herbst. "Jetzt ist der Wähler am Wort am 11. Oktober, und dann schauen wir weiter", sagte er am Mittwoch in einer Pressekonferenz und wunderte sich über die Voreiligkeit der Grünen. Sicher sei bloß, dass er nicht mit der FPÖ koalieren werde.

"Für mich gibt es eine einzige politische Kraft, mit der ich mit Sicherheit keine Regierungszusammenarbeit eingehe, das ist die Freiheitliche Partei", sagte Häupl, angesprochen auf künftige Koalitionspartner. "Das hat für mich inhaltliche Gründe. Nicht weil mir irgendwer besonders unsympathisch oder sonst irgendwas, das ist belanglos." Man könne ihm aber nicht ernsthaft eine Koalition mit einer Partei vorschlagen, "die gegen christliche Familien und Kinder in Erdberg demonstriert, die vor den Mörderbanden der IS gerade entflohen sind. Das geht nicht".

Der Wunsch nach einer rot-grünen Ansage war von der Grünen Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou gekommen. Diese brauche sich um die "FPÖ-Affinen in der SPÖ" keine Sorgen machen, betonte Häupl, denn "die gibt es nicht". Es habe schon des öfteren parteiinterne Abstimmungen gegen Rot-Blau gegeben. "Look on my lips, hat einmal ein bedeutender amerikanischer Politiker gesagt", paraphrasierte der Bürgermeister ironisch den früheren US-Präsidenten George Bush senior. "Also: Wir machen mit der FPÖ, solange sie sich so darstellt wie die letzten 25, 30 Jahre, sicher keine Koalition."

Kommentare

Praetorianer
Praetorianer melden

wenn es eh schon so gut wie feststellt wer mit wem nach den Wahlen wieder packelt dann frag ich mich warum gehen wir noch wählen? aber es könnte ja so kommen...Veltliner Michl verliert (ganz sicher) er dankt ab, der nächste rote kann dann plötzlich mit der FPÖ und wir haben Rot/Blau und er Michl verliert net sei blade goschen da er ja in Pension gegangen ist. Grün gehört 100% verhindert!

christian95 melden

Oder so wie inder Steiermark: Die SPÖ verzichtet sogar auf den Bürgermeister.
Einfach nur unglaublich was sich in der SPÖ unter dem butterweichen Faymann abspielt! (Der fährt die SPÖ im Bund und Ländern an die Wand!)

Nudlsupp melden

Eine Wahl hängt ja nicht davon ab, ob sich ein Landesparteiobmann bereits im Vorfeld der Wahl festlegt, ob er mit so einer "Partei" koaliert oder nicht. Er hat ja auch nur für sich und nicht für die Partei gesprochen. Sollte so ein Horror-Szenario kommen, dann ist der Häupl weg und dann werden die Karten neu gemischt. Ich kann hier kein Demokratie-Defizit erkennen. Ganz im Gegenteil

Bravo Veltliner Michl. Beraub dich bei den Verhandlungen nur von vornherein zumindest einer theoretischen Möglichkeit Rot und Grün unter Druck zu setzen. Was dir noch bleibt ist dann entweder GRÜN (schaut nicht gut aus nach der vergangenen Periode) oder SCHWARZ (schaut auch nicht gut aus bei der Brustschwäche dieser Farbe). Es sieht also nicht gut aus für dich. Aber du bist ja Pensionsberechtigt.

christian95 melden

In ein paar Monaten wird die SPÖ froh sein wenn die FPÖ mit ihr eine Koalition bilden würde!
Kreisky muss im Grab rotieren wenn er merkt was seine Nachfolger aus der einst so stolzen SPÖ gemacht haben!

christian95 melden

Vielelicht soll es gleich eine Vereinbarung Rot-Grün für die nächsten 20 Jahre geben - und schaffen wir die Wahlen ab.....
Noch besser: Bis zum Pensionsalter von Vassilakou.....

Nudlsupp melden

Lieber Christian, wo ist hier Ihr Protest wegen des unvorteilhaften Bildes des Wiener Bürgermeisters? Sie achten doch da immer ganz genau drauf. :-) Seien Sie doch fair.

Seite 1 von 1