Wien-Wahl von

Fertig ausgezählt! Das Ergebnis
samt rund 160.000 Briefwahlstimmen

Briefwähler verschoben ein Mandat von Blau zu Grün

Wien-Wahl - Fertig ausgezählt! Das Ergebnis
samt rund 160.000 Briefwahlstimmen © Bild: APA/Georg Hochmuth

Die Briefwähler haben gegenüber dem Ergebnis vom Sonntag ein Mandat von der FPÖ zu den Grünen verschoben. Die FP kommt auf 34 der 100 Gemeinderatssitze - wird also einen Vizebürgermeister stellen und hat die Sperrminorität. Die Grünen müssen nur auf eines der bisher elf Mandat verzichten. Die Wahlbeteiligung kletterte auf sensationelle 74,75 Prozent.

THEMEN:

Die SPÖ legte gegenüber dem am Sonntag verkündeten Gesamtergebnis noch leicht zu, auf 39,59 Prozent, und hat gegenüber 2010 4,75 Prozentpunkte (sowie fünf Mandate auf nun 44) verloren. Die FPÖ hielt sich knapp über der 30er-Grenze, bei 30,79 Prozent, was plus 5,02 Punkte und sieben Mandate mehr bedeutet. Auf Platz 4 vorgeschoben haben sich die Grünen trotz eines leichten Verlustes von 0,80 Punkten auf 11,84 Prozent. Die ÖVP profitierte zwar ebenso stark wie sie von der Briefwahl, blieb aber mit 9,24 Prozent erstmals - österreichweit bei einer Landtagswahl - einstellig im Stimmenanteil. Sie verlor ebenso wie die SPÖ 4,75 Prozentpunkte und damit sechs der bisher 13 Mandate. Neu in den Gemeinderat ziehen die NEOS ein mit 6,16 Prozent und fünf Mandaten.

Sensationelle Wahlbeteiligung

Beinahe sensationell war - angesichts der sonst üblichen Rückgänge - die Zunahme der Wahlbeteiligung: Sie legte um 7,12 Punkte auf 74,75 Prozent zu - nachdem sie schon 2010 deutlich angestiegen war. Am Montag wurden (im Vergleich mit dem Sonntag Nacht veröffentlichten Ergebnis) noch 158.974 mit Briefwahl bzw. Wahlkarten in "fremden" Wahlkreisen abgegebene Stimmen ausgezählt, 157.017 davon waren gültig. In Summe haben 832.981 Wiener gültig an der Gemeinderats-/Landtagswahl teilgenommen.

  • WIEN-WAHL: WAHLFEIER SPÖ - HÄUPL
    Bild 1 von 57 © Bild: - FOTO: APA/ROLAND SCHLAGER

    Wien- Wahl 2015

    Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) bei der Wahlfeier der SPÖ im Rahmen der Gemeinderats- und Landtagswahl am Sonntag, 11. Oktober 2015, in Wien.

  • Bild 2 von 57 © Bild: FOTO: APA/HERBERT NEUBAUER

    Wien- Wahl 2015

    Bgm. Michael Häupl (SPÖ) und Vizebürgermeisterin Renate Brauner

Ergebnisse bei Wahlen seit 2010 - Endergebnis Wien Stimmenanteile bei jeweils jüngsten Wahlen in Prozent
© APA/Martin Hirsch
GR-Wahlen Wien seit 1945 - Endergebnis
© APA/Martin Hirsch

Kommentare

christian95 melden

Ich denke, ALLE Vorgänger vom Häupl hätten bei 39% noch am Wahlabend ihren Rücktritt erklärt!

Nicolay melden

Na, auch wieder da? Und wie immer, auf andere Parteien hinhauen, das kannst ja gut.

Praetorianer
Praetorianer melden

Warum waren wir wählen wenn jetzt rot/grün kommt. mit 12% Stimmen sollte keine Partei in die Regierung kommen . 88% der Wähler wollten das nicht...das ist ja Wahlbetrug!!!

christian95 melden

Die einst so stolze SPÖ muss zu den Grünen um eine Koalition betteln gehen! Über die Medien wird ihnen schon die Koalitionsbedingung ausgerichtet. Da lob ich mir den Niessl. Der fürchtet sich nicht vor einer FPÖ, im Gegenteil, er hat sie fest im Griff!

Nicolay melden

Rechnen können sie aber alle nicht, oder? Zählen kann man nur die Stimmen, die halt abgegeben wurden (und davon ist der Großteil NICHT FPÖ, im Gegenteil), Rote und Grüne haben zusammen eine Mehrheit. Für Blau waren die Stimmen eigentlich verloren, da eh schon klar war, dass sie mit Rot nicht koalieren würden können und sonst keine Mehrheit hätten. Also tun Sie doch jetzt nicht so überrascht.

Praetorianer
Praetorianer melden

in einem Jahr nach der Wahl und nach dem die Belastungswelle angekommen ist um die Kosten der Flüchtlinge zu finanziern spätetesns dann werden sich einge SPÖ Wähler in den Hintern beissen das ist diese Brut gewählt haben. Aber wenn man dann wem fragt ob er Rot gewählt hat wird immer die Antwort kommen...geh ich doch nicht ....alle rot und grünwähler müssten eine Flüchtlingsfamilie aufnehmen!!°

christian95 melden

Wien verdient nichts anderes!

Nicolay melden

Was für ein sinnbefreiter Kommentar, aber ist hier ja nicht selten.

Susanna Otman

..und von den offenen (nicht versiegelten) Wahlurnen schreibt niemand ? An und für sich wären diese Stimmen ungültig .

So gut auch das Ergebnis für die Blauen ist, mitbestimmen werden die jetzt trotzdem nicht und Bewegung kommt keine in die Stadtpolitik. Aber wie schon vor der Wahl klar war, werden die großen Einbußen für die Bevölkerung in den nächsten Wochen und Monaten kommen und dann werden es sicherlich einige SPÖ Wähler bereuen dem Lügner Häupl auf dem Leim gegangen zu sein.

Haha. Danke an die Briefwähler!

Seite 1 von 1