Wien von

Überfall auf Kirche: Phantombild des Täters veröffentlicht

Polizei bittet weiterhin um Hinweise aus Bevölkerung

Wien - Überfall auf Kirche: Phantombild des Täters veröffentlicht © Bild: APA/Hans Punz

Bei der Suche nach dem Unbekannten, der den Überfall auf Ordensbrüder der Klosterkirche Maria Immaculata in Wien-Floridsdorf verübt hat, soll nun ein Phantombild helfen. Die Polizei veröffentlichte am Donnerstag eine Computerzeichnung, die anhand der Beschreibungen eines Opfers angefertigt wurde.

Seit dem Überfall im Pfarrhaus der Schulbrüder in Strebersdorf vor genau einer Woche sind nur vereinzelte Hinweise aus der Bevölkerung bei den Ermittlern eingegangen. Das Landeskriminalamt Wien bittet unter der Telefonnummer 01-31310-33800 weiterhin um Hinweise (auch vertraulich) rund um die Tat und nun auch zum Phantombild.

Schulbrüder-Überfall Phantombild
© APA/LPD Wien

Beschreibung des Täters

Der Räuber dürfte rund 35 Jahre alt sein. Er ist etwa 1,85 Meter groß und hat eine stämmige, kräftige Statur sowie kurze Haare und trug bei der Tat einen - vermutlich aufgeklebten - Bart. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Hose, dunkelbrauner Jacke und einem schwarz-grauen Anorak, den er aber ebenso wie eine braune Haube während des Überfalls vorübergehend ablegte. Seine hellbraunen Schuhe mit Rotfärbung an der Seite hatten ein grobes Profil.

Fünf Geistliche verletzt

Von den insgesamt sechs beraubten Geistlichen waren fünf von dem Täter verletzt worden. Ein Opfer befand sich am Donnerstag noch im Krankenhaus, vier wurden bisher befragt, erläuterte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Weitere Vernehmungen sowie die genaue Aufstellung der gestohlenen Gegenstände standen deshalb noch aus. Auch die Auswertung der in dem Pfarrhaus in der Anton-Böck-Gasse gesicherten Spuren war noch nicht abgeschlossen.

Kommentare