Wien-Tourismus 2007 erstmals mehr als 500.000 Übernachtungen: Plus von 15,4%

Wien erzielte 2007 sein fünftes Rekordjahr in Folge Große Zuwächse aus Rumänien und Russland

Wien-Tourismus 2007 erstmals mehr als 500.000 Übernachtungen: Plus von 15,4%

Der Wien-Tourismus konnte im Jänner neuerlich einen Nächtigungsrekord verzeichnen. Mit 558.000 Übernachtungen (plus 15,4 Prozent gegenüber 1/2007) wurde erstmals mehr als eine halbe Million Gäste gezählt. Einen neuen Höchstwert gibt es auch bei den Netto-Nächtigungsumsätzen der Hotellerie für das Gesamtjahr 2007.

Die Liste der zehn nächtigungsstärksten Nationen präsentiert sich im heurigen Jänner ungewohnt: Grund ist vor allem ein wahrer Boom an Besuchern aus Rumänien. Mit einem Plus von 80 Prozent hat sich dieser im Vorjahr schon für enorme Zuwachsraten sorgende Markt auf Platz fünf im Ranking katapultiert.

"Die Rumänen stehen irrsinnig auf Schlussverkauf", begründete ein Sprecher des Wien-Tourismus auf APA-Anfrage den Boom. Markenware sei in Wien teilweise günstiger als in Bukarest zu haben, und eine wachsende Mittelschicht könne sich inzwischen Auslandsreisen leisten. Ähnliche Motive sorgten für ein Plus von 53 Prozent bei Gästen aus Russland, der Ukraine und anderen GUS-Staaten.

Griechenland - im Jänner aufgrund der Reisegewohnheiten in diesem Land häufig in der Top-Ten-Liste - ist auch heuer wieder dort zu finden. Zum erfreulichen Jänner-Ergebnis haben auch zweistellige Nächtigungszuwächse aus Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz beigetragen. Großbritannien lieferte ebenfalls ein positives Resultat, von den Hauptmärkten blieben lediglich Italien und die USA unter dem vorjährigen Jänner-Ergebnis.

In Wiens Hotellerie profitierten alle Kategorien der Beherbergungsbetriebe von den Nächtigungszuwächsen. Die Auslastung der Hotelzimmer stieg im Jänner auf rund 48 Prozent (1/2007: rund 44 Prozent). Die erhobene durchschnittliche Bettenauslastung erhöhte sich - trotz einer Erweiterung von Wiens Beherbergungskapazität von Jänner 2007 auf Jänner 2008 um 1.260 Zimmer bzw. 2.460 Betten - auf 39,0 Prozent (1/2007: 36,2 Prozent).

Im Gesamtjahr 2007 erzielte Wien mit 9,7 Mio. Nächtigungen (+3,4 Prozent zum Vergleichswert 2006) sein fünftes Rekordjahr in Folge. Mittlerweile sind auch die gesamten Netto-Nächtigungsumsätze der Hotellerie 2007 ausgewertet. Sie machen in Summe 446 Mio. Euro aus (+12,4 Prozent zum Jahr 2006) und überschritten damit erstmals den Wert von 400 Mio. Euro. (apa/red)