Wien von

Waffe im Fluggepäck: Zwei Passagiere vor Abflug aus Wien verhaftet

Keine Hinweise auf Terrorabsicht, aber Ermittlungen laufen

Wien Schwechat © Bild: APA/Fohringer

Am Flughafen Wien-Schwechat wurden am Freitag zwei Personen kurz vor ihrem Abflug nach Istanbul aus der Maschine geholt und verhaftet. In ihrem eingecheckten Koffer war bei einer zweiten Kontrolle eine Maschinenpistole und Munition gefunden worden.

Ein Sprecher des Innenministeriums bestätigte der APA am Samstag einen entsprechenden Bericht der "Kronen Zeitung".

Nicht bestätigen konnte der Sprecher Mutmaßungen, wonach es sich bei dem Paar um Sympathisanten der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) handeln könnte, die über die Türkei nach Syrien reisen wollten. Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung habe jedenfalls die Ermittlungen aufgenommen. Die beiden Personen, ein Österreicher und eine Türkin, seien nach ihrer Einvernahme angezeigt und wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Kommentare

Das kennen wir doch alles schon!
Die Polizei nimmt "IS Kämpfer fest" und die Staatsanwaltschaft lässt sie wieder frei. (Nach jahrelangen Ermittlungen wurden auch 14 IS Kämpfer festgenommen; am nächsten Tag war die Hälfte von ihnen bereits wieder auf freiem Fuß).

Oberon
Oberon melden

Um es korrekt zu machen: Beide haben türkische Wurzeln! Ein Passösterreicher und eine Türkin. Manchmal geht mir die übersteigerte politische Korrektheit schwer auf den Zeiger.
Um in Schweden bei Straftaten die Herkunft des Täters deutlich zu machen, wird für welche mit ausländischen Wurzeln schwedischer Staatsbürger verwendet.

Oberon
Oberon melden

2.Teil: Bei Einheimischen ganz einfach nur Schwede. Und das alles nur, damit sich die Gutmenschen nicht künstlich über "diskriminierende" Formulierungen aufpudeln, aber sehr gerne das Verbrechen dahinter vergessen.

Seite 1 von 1