Wien von

Schüsse aus fahrendem
Auto in Hernals

Verletztes Opfer nannte seinen Bruder als mutmaßlichen Täter - Fahndung läuft

Schüsse in Hernals © Bild: APA/Herbert P. Oczeret

Ein 38-Jähriger hat am Sonntag in Wien-Hernals aus der Beifahrertür eines Pkw fünf Schüsse auf seinen 44-jährigen Bruder und dessen 26-jährigen Sohn abgegeben. Der Bruder wurde mit einem Steckschuss im Oberschenkel verletzt. Nach dem Schützen und dem Fahrer eines silberfarbenen Mercedes wurde am Nachmittag noch gefahndet, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger der APA.

Das Opfer war beim Eintreffen der Polizei ansprechbar und wurde ins Wiener AKH gebracht. Laut AKH-Sprecherin Karin Fehringer bestand keine Lebensgefahr für den Mann und es erfolgte bereits die Aufnahme an einer Normalpflegestation.

Schüsse in Hernals
© APA/Herbert P. Oczeret Der Tatort in Wien-Hernals

Nach den Angaben des 44-Jährigen war dieser mit seinem Sohn gerade beim nahe ihres Wohnorts gelegenen Dornerplatz spazieren, als sich der Wagen den beiden näherte. Der Bruder habe dann die Waffe gezogen und aus dem Beifahrerfenster den ersten Schuss abgegeben, berichtete das Opfer. Laut Polizei wurden Patronen des Kalibers 9 mm verwendet.

Letzter Schuss traf

Die beiden Männer ergriffen darauf hin die Flucht, rannten erst rund um den Dornerplatz und dann in Richtung Leitermayergasse sowie in weiterer Folge in die Blumengasse. Der Mercedes verfolgte sie und vier weitere Schüsse fielen - der letzte wurde in der Blumengasse abgegeben und traf den Mann in den Oberschenkel. Danach erfolgte die Flucht der beiden Tatverdächtigen.

Mehrere Zeugen der Tat verständigten die Polizei, der sowohl die in der Nähe des Tatorts gelegene Wohnadresse des mutmaßlichen Schützen als auch das Kennzeichen des in Wien angemeldeten Fahrzeugs bekannt ist. Das Motiv für die Tat ist noch unbekannt. Das Opfer sprach zuerst von einer vorangehenden verbalen Auseinandersetzung, widerrief diese Aussage jedoch wieder.

Kommentare