Städte-Ranking von

"Global Cities": Wien
erneut abgerutscht

Bundeshauptstadt vom 16. auf den 18. Platz herabgestuft

Wien am Abend © Bild: Thinkstock

Wien ist im Ranking der weltweit einflussreichsten Städte erneut abgerutscht und hat sich zuletzt vom 16. auf den 18. Platz (von 125) verschlechtert. Das geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten "Global Cities Index" der Unternehmensberatung A.T. Kearney hervor. Vor zwei Jahren belegte man noch Platz 13. Die Spitzenpositionen belegen einmal mehr New York, London und Paris.

Erstellt wird der Index anhand von gut zwei Dutzend Kennzahlen aus fünf Bereichen. Laut Aussendung verschlechterte sich die Bundeshauptstadt in den vier "Dimensionen" Humankapital, wirtschaftliche Aktivität, Kulturangebot und politisches Engagement. Verbesserungen ortet man hingegen beim Informationsaustausch.

Harte Konkurrenz

Zusammenfassend liege die Bundeshauptstadt immer noch gut im globalen Rennen, "aber sie muss Anstrengungen unternehmen, um ihre Position zu halten und nicht von dynamischeren Städten überholt zu werden", hieß es. Auf New York, London und Paris folgen auf den Plätzen Tokio, Hongkong, Los Angeles, Chicago, Singapur, Peking und Washington D.C.

Lebenswerteste Stadt

Auf anderen Ebenen kann Wien schon deutlich mehr punkten: Laut internationalen Rankings zählt Wien zu den lebenswertesten Städten. Gerne zitiert wird dabei die Mercer-Studie. Laut dieser verfügt die Stadt über die weltweit höchste Lebensqualität, wobei Konkurrenten wie Genf oder Zürich, die in diesem Ranking auch schon vor Wien lagen, mehrere Jahre hintereinander auf die Plätze verwiesen werden konnten.

Kommentare