Wien von

Niki Lauda wird Mittwoch im
Stephansdom öffentlich aufgebahrt

Wien - Niki Lauda wird Mittwoch im
Stephansdom öffentlich aufgebahrt © Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Die Öffentlichkeit kann am Mittwoch von Formel-1-Legende Niki Lauda Abschied nehmen. Im Wiener Stephansdom wird Lauda aufgebahrt.

Freunde und Fans können sich am kommenden Mittwoch (29. Mai) von der verstorbenen Formel-1-Größe Niki Lauda verabschieden. Um 13.00 Uhr findet im Wiener Stephansdom ein Requiem zu Ehren der Rennfahrerlegende statt. Zuvor wird Lauda von 8.00 bis 12.00 Uhr im Dom aufgebahrt, wie die Kathpress berichtete.

© Video: VGN

Sowohl die Feier als auch die Aufbahrung sind öffentlich zugänglich.

Hauptzelebrant des Requiems ist Dompfarrer Toni Faber. Er habe Niki Lauda, der 2011 wieder in die Kirche eingetreten sei, "gekannt und geschätzt", betonte er. In den vergangenen Wochen habe er über Kontakte mit der Familie die immer schlechteren Nachrichten über Laudas Gesundheitszustand mitverfolgt und für ihn gebetet.

Beerdigung

Zu Ort und Zeitpunkt der anschließenden Beisetzung wurden keine Details genannt. Sie wird im engsten Familienkreis stattfinden, hieß es.

  • Niki Lauda Karrierestart
1971
Rennfahrer
Legende
Unternehmer
    Bild 1 von 70 © Bild: Votava / Imagno / picturedesk.com

    1971

    Der Österreichische Sport hat einen seiner Größten verloren. Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot. Wie die Familie in der Nacht auf Dienstag in einer E-Mail mitteilte, ist der 70-jährige dreifache Formel-1-Weltmeister und Flug-Unternehmer am Montag im Kreis seiner Familie verstorben.

    WEITER: Die Highlights der Karriere von Niki Lauda in Bildern!

  • Bild 2 von 70 © Bild: imago/Thomas Zimmermann

    1972

    Niki Lauda zu Beginn seiner Karriere beim GP von England der damals auch GP von Europa genannt wurde.

Kommentare