Neuer Name von

Wiener Museumsplatz soll
Nelson-Mandela-Platz werden

Österreichische Südafrika-Aktivisten für Umbenennung. Was sagen Sie dazu?

Enzis im Wiener MQ © Bild: APA/Georg Hochmuth

Österreichische Südafrika-Aktivisten wollen den Museumsplatz in Wien-Neubau in Nelson-Mandela-Platz umbenennen. Die Verkehrsfläche zwischen der Mariahilfer Straße und dem Volkstheater sei bereits am Montag symbolisch nach dem Freiheitskämpfer benannt worden, teilte das Dokumentations- und Kooperationszentrum Südliches Afrika (SADOCC) am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Der Tod des südafrikanischen Ex-Präsidenten und Friedensnobelpreisträgers jährt sich am 5. Dezember zum ersten Mal. Laut SADOCC sind Mandela bereits in vielen europäischen Städten Straßen und Plätze gewidmet worden. Mandela sei "zum Teil der menschenrechtlichen Erinnerungskultur der gesamten Welt geworden".

Angemessener Gedenkort

Der vorgeschlagene Platz sei für die Wiener Bevölkerung und Touristen prominenter und leicht zugänglicher Gedenkort, der der politischen Bedeutung Mandelas angemessen sei. Man hoffe, dass die Umbenennung möglichst bald von allen Fraktionen des Gemeinderates gemeinsam beschlossen werden könne, hieß es in der Aussendung weiter.

Und was meinen Sie?

Soll der Wiener Museumsplatz in "Nelson-Mandela-Platz" umbenannt werden?

Ergebnisse anzeigen

Kommentare