Wien von

Messerstrecherei in Ottakring

Drei Männer schwer verletzt - Polizei fahndet nach Unbekanntem

Wien - Messerstrecherei in Ottakring © Bild: APA

Bei einer Messerstecherei in Wien-Ottakring sind in der Nacht auf Samstag drei Männer teils schwer verletzt worden. Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten. Zuvor soll es ersten Informationen zufolge zu einer Auseinandersetzung zwischen den vier Männern in einer Wohngemeinschaft in der Arnethgasse gekommen sein.

Im Zuge des Streits soll der Verdächtige auf die drei Männer eingestochen haben. Bei den drei Opfern dürfte es sich vermutlich um syrische Staatsbürger handeln. Ein 22-Jähriger wurde durch einen Stich ins Schulterblatt schwer verletzt, die beiden anderen Männer im Alter von 21 und 26 Jahren erlitten Stiche in den Fuß bzw. in den Arm. Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen.

Gegen 1.30 Uhr war bei der Landesleitstelle Wien der Notruf eingegangen. Beamte des Stadtpolizeikommandos Ottakring trafen am Tatort auf drei verletzte Männer. Nach den ersten Erhebungen dürfte der Verdächtige früher selbst in der Wohngemeinschaft gelebt haben. Als er den Männern am Freitagabend einen Besuch abstattete, kam es zum Streit. Daraufhin soll der Flüchtige ein Messer aus der Jackentasche gezogen und auf seine drei Kontrahenten eingestochen haben.

Kommentare

und was haben unsere gutmenschen dazu zu sagen? nehmt doch noch mehr flüchtlinge und asylwerber bei uns auf!!! die sind ja so arm!!!! so arm dass sie sich bei einen neuen krieg anfachen. nehmst sie doch zu euch nach hause damit unsere strassen wieder sicher sind für brav arbeitende menschen die es satt haben von solchen individuen ausgenutzt zu werden. wir geben denen geld, wohnung und alles was sie benötigen und dann das, eine frechheit sondergleichen, da sollte sofort wieder eine sippenhaftung eingeführt werden und das ganze sofort abgeschoben werden, am besten noch heute , habe die ehre frau mikl leitner und konsorten. übrigens sollte sich doch ein wenig auch die kirche um seine nächsten kümmern oder???

Oberon
Oberon melden

Ich habe mir fest vorgenommen, mich über nichts mehr zu wundern, schaffe es aber nicht.
WAS nur könnte syrische Staatsbürger - Asylwerber? - im sicheren Österreich dazu veranlassen, ein Messer mit sich zu führen? Fürchten sie sich vor uns oder gar vor ihren eigenen Landsleuten oder Glaubensbrüdern?!

Oberon
Oberon melden

Auch wenn es jetzt so manchem grundgütigen Menschen das Herz zerreißt, denke ich bei Messerdelikten - vor allem in einer Gruppe - NICHT an Einheimische.
Da habe ich mir jetzt aber was abgebrochen beim Formulieren, aber leider geht's nicht (mehr) anders. Der Maulkorb, den man uns Österreichern ständig verpasst, sitzt schon zu fest. :-(

Seite 1 von 1