Wien von

Lehrer benotet Schüler
wie "World of Warcraft"-Spieler

Kreativ: Erfahrungspunkte, XP und Co. sorgen für Begeisterung

Wien - Lehrer benotet Schüler
wie "World of Warcraft"-Spieler © Bild: © Corbis. All Rights Reserved.

Schüler hassen (meist mit gutem Grund) Benotungen. Ein Wiener Lehrer nahm sich daher ein Online-Rollenspiel als Vorbild, um die Leistungen seiner Schüler zu bewerten – und diese sind begeistert. "Mir gefällt es sehr gut, vor allem wegen der Transparenz. Es ist völlig nachvollziehbar, wofür man welche Punkte bekommen hat", zeigt sich ein Schüler von der kreativen Idee angetan.

"Die Punkte, die man erreicht hat, also die XP, die kann einem niemand mehr wegnehmen - die bleiben für immer da. Also man kann nur besser, nicht schlechter werden." Ruhen sich da nicht die besseren Schüler auf ihren Lorbeeren aus? "Also je besser die Schüler waren, je mehr haben sie sich angestrengt, den höchsten Level zu erreichen. Sie haben immer weitergemacht, anderen geholfen", so der Lehrer Christian Haschek. Wäre das vielleicht ein gutes Vorbild auch für andere Schulen?

Kommentare