Wien von

Juwelier in Hernals überfallen

Geschäftsinhaber wurde gefesselt und mit einem Elektroschocker attackiert

Juwelier-Raub in Wien © Bild: APA/HANS KLAUS TECHT

Bei einem Überfall auf einen Juwelier in der Wiener Hernalser Hauptstraße ist Montagnachmittag der Geschäftsbesitzer mit einem Elektroschockgerät attackiert worden. Der Räuber traktierte den 60-Jährigen auch mit Faustschlägen, der Inhaber des Schmuckgeschäfts erlitt Verletzungen im Gesichtsbereich, berichtete die Polizei. Er musste mit einer Rissquetschwunde und einer Verletzung am Auge medizinisch behandelt werden. Der Räuber ist mit seiner Beute entkommen.

Der unbekannte Täter betrat gegen 16.00 Uhr das Geschäft in der Hernalser Hauptstraße. Er attackierte den Juwelier mit mehreren Faustschlägen und drängte den 60-Jährigen in den hinteren Bereich des Geschäftes, so Polizeisprecherin Adina Mircioane. Dort machte der Räuber sein Opfer widerstandsunfähig, indem er es mit dem Elektroschockgerät traktierte. Mit einer mitgebrachten Schnur fesselte er den Juwelier an Händen und Beinen.

Der Räuber bediente sich daraufhin im Geschäft an den Schaukästen und entnahm diverse Schmuckstücke sowie Bargeld. Anschließend trat er die Flucht an. Der Täter ist laut Personsbeschreibung 1,70 Meter groß, hat kurze, graue Haare und trug eine randlose Brille. Er war mit dunklen Jeans und einer grauen Jacke bekleidet.

Der Geschäftsinhaber konnte sich nach einiger Zeit selbst befreien und alarmierte die Polizei. Seine Verletzungen wurden ambulant behandelt.

Kommentare