Wien von

Fiaker umgestürzt

Zwei Touristen aus Kasachstan und Kutscher verletzt - Pferde sind durchgegangen

Wien - Fiaker umgestürzt © Bild: APA/Wiener Rettung

Ein Fiakergespann ist auf der Wiener Ringstraße umgestürzt, offenbar nachdem die Pferde durchgegangen waren. Nach Angaben der Wiener Rettung wurden drei Personen verletzt: Neben dem Kutscher, der eine Gehirnerschütterung erlitt, zwei Touristen aus Kasachstan. Die Frau und der Mann erlitten Prellungen und Schnittwunden.

Der Unfall ereignete sich in unmittelbarer Nähe des Burgtheaters und des Cafe Landtmann, als das Gespann von der Löwelstraße kommend auf den Ring einbog, wie der Sprecher der Wiener Rettung, Ronald Packert, unter Berufung auf Angaben des Kutschers sagte.

Der Unfall hatte möglicherweise indirekt mit dem einsetzenden Regen zu tun: Der Kutscher hatte offenbar versucht, das Verdeck zu schließen, als die Pferde durchgingen. Die Verletzten wurden an Ort und Stelle erstversorgt und von der Rettung in ein Krankenhaus gebracht.

Kommentare

klar *gehören die zu wien* vor 100 jahren wo die strassen noch nicht so voll waren-mal ehlrich, löst die ab, lasst keine neuen mehr zu und die restpferde ihr gnadenbrot haben, bevor was wirklich schlimmes passiert-die fiaker können so fahhrad rikschas nehmen, die sind auch bei den touris beliebt und um vieles tierfreundlicher-die tiere tun mir wirklich leid. im sommer die hitze, im winter die kälte und immer der lärmpegel-dann wenns nix anderes gibt, kommens mit den kacksackerl die denen am popo klatschen....tiere sind lebewesen

Seite 1 von 1