Wien-Donaustadt von

Feuer auf U2-Baustelle

Mobiler Autokran ging in Flammen auf. Gefährlicher Löscheinsatz für Feuerwehr.

Wien-Donaustadt - Feuer auf U2-Baustelle © Bild: APA/Berufsfeuerwehr Wien

Freitag Nacht gab es Feueralarm auf der U2-Baustelle in Wien-Donaustadt. Ein mobiler Autokran war in Flammen aufgegangen. Der Löscheinsatz lief unter gefährlichen Bedingungen ab, weil das Feuer einen Tank und Fahrzeugreifen zum Platzen brachten.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Fahrzeug, das sich direkt unterhalb des in Bau befindlichen Gleiskörpers befunden hatte, in Vollbrand. Gleich nachdem ein Einsatzwagen an den Kran herangefahren war und zu löschen begonnen hatte, flog auch noch dessen Tank in die Luft.

Um zur Brandstelle zu gelangen, hatten die Einsatzkräfte einen Bauzaun an der Adresse An der alten Schanzen - Franz-Wels-Gasse aufgebrochen. "Im Dachbereich schlugen Flammen meterweit aus dem Fahrzeug", hieß es im Bericht der Feuerwehr. Nachdem der Fahrzeugtank in die Luft gegangen war, kam es zu einer sogenannten Raumexplosion der heißen Kraftstoffdämpfe. Der Maschinist des Universallöschfahrzeuges Donaustadt setzte die Arbeiten fort, während er hinter dem Armaturenbrett in Deckung ging.

Im Lauf der Löscharbeiten zerbarsten weiters zwei Fahrzeugreifen. "Umliegende Steine und Kleinteile des Fahrzeuges wurden durch die Druckwelle mitgerissen und führten zu einer weiteren Gefährdung des Einsatzpersonals", so die Feuerwehr. Warum der Kran in Brand geraten war, ist noch unklar. Der gesamte Feuerwehreinsatz dauerte in etwa fünfeinhalb Stunden.