Wien von

Akademikerball:
Pürstl gesteht Fehler

Polizeichef: "Vielleicht gab es zu lange deeskalierende Taktik der Polizei"

Akademikerball 2013, Gegendemonstration © Bild: APA/HERBERT P. OCZERET

Nach heftiger Kritik von verschiedenen Seiten gesteht jetzt der Wiener Polizeipräsident Gerhard Pürstl ein, dass der Einsatz bei der Anti-Akademikerball-Demo nicht optimal verlaufen sei.

"Ich bin auch nicht mit allem zufrieden, vielleicht gab es am Stephansplatz eine zu lange deeskalierende Taktik der Polizei", sagte er am Donnerstag im Ö1-"Morgenjournal".

Die Frage sei, ob man den Gewalttaten gegen Polizisten dort nicht entschiedener entgegentreten und vielleicht schneller Front zeigen hätte müssen, meinte Pürstl.

Er hatte für den Polizeieinsatz am Freitag und seine Ankündigung danach, bei Rettung und Ärzten Nachforschungen zu medizinisch versorgten Demo-Teilnehmern einholen zu wollen, viel Kritik und auch Rücktrittsforderungen (von Grünen und der SPÖ-Jugend) geerntet. Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) wunderte sich darüber, dass 2.000 Polizisten die 200 Vermummten nicht in den Griff bekamen. Und die Grünen beklagten, die Polizei habe eskaliert statt deeskaliert.

Kommentare

christian95 melden

Man stelle sich vor: Nur einen Bruchteil dessen hätten "rechte Rowdies" verursacht. Ob dazu unser Bundespräsident auch schweigen würde, ob Häupl auch so zahm reagieren würde, ob es genügen würde wenn Strache sagt "ihr dürft das nicht mehr tun" (so wie es Glawischnig tat) ??? Ob nach wenigen Tagen darüber geschwiegen würde?

christian95 melden

Nachtrag:
Das soll sich einmal eine andere Gruppe erlauben!!!!
"Es war eine großartige Demo" meinte die Grüne Vertreterin im staatlichen ORF.

Ein Tip noch an den Pöbel: So wies bei Raubüberfällen mittlerweile Standard ist, sich zu verteidigen, wirds auch bei der nächsten "Demo" sein. Glaubt denn dieses Gesindel wirklich, daß sich die Leut alles gefallen lassen? Es wird noch Selbstjustiz geben, denn diese Anarchie sprengt die Grenzen der Akzeptanz!

Wem soll man es in diesem schönen Land recht machen? Den Demonstranten (Zerstörern) etwa, oder den Grünen? Die Einsatzkräfte können einem leid tun, denn wie mans macht, es ist "verkehrt". Trotz enormer, eskalierender Gewalt gesund zur Familie nach Hause zurück zu gehen ist fast ein Wunder! Die vermummten Zerstörer gleich zu verhaften - da gibts wieder ein großes Kerzerlmeer!

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Nüchtern betrachtet, sollten Österreichs Politiker diesem Mann den Arsch beidseitig KÜSSEN und ihm und seinen Leuten DANKBAR sein, dass es KEINE Toten gab!!

christian95 melden

Das sehe ich auch so. Ein besonderer Dank an jene Männer die dort den Kopf hin halten mussten!!!
Immer wieder: Die Polizei fasst wenige Täter und der Staatsanwalt in seinem warmen Büro lässt sie wenig später wieder frei.
Ich würde sogar so weit gehen und jeden dieser Beamten staatlich zu ehren statt sie zu beschimpfen.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Andere Frage: @Christian da du ja scheinbar immer gut informiert bist, kannst du die Gerüchte bestätigen, dass angeblich Erdogan demnächst nach Wien Favoriten kommt um eine kurze Ansprache vor Fans zu halten...angeblich werden schon Plakatständer aufgestellt?? Um den Fanklub auf sein Erscheinen vorzubereiten...

bushmaster

Weshalb macht sich der Buerstel ueberhaupt Gedanken ?
Waren doch die Haelfte der "Ballstoerer" " suedlaendisch
aussehend",.

Die Grünen fordern den Rücktritt??????? Die einzige die für einen Rücktritt fällig ist, ist die Glawischnik, weil sie ihr linkes arbeitsloses Gesindel nicht im Griff hat. Die sollten mal lieber die Klappe halten!!!

Rosa Luxemburg:„Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit des anders Denkenden. Nicht wegen des Fanatismus der 'Gerechtigkeit', sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die 'Freiheit' zu

Das soll unsere Zukunft sein? (Junge Grüne und SPÖ-Jugend?)
Angenommen: "Ich vermumme mich wandere durch die Stadt und zerschlage Auslagen und zerstöre öffentliche Einrichtungen". Am nächsten Tag verlange ich den Rücktritt des Polizeipräsidenten weil mich die Polizei nicht an den Straftaten gehindert hat. Geht´s noch ein wenig blöder? Welche Einstellung haben solche Leute zum Rechtsstaat?

christian95 melden

No na, wenn es zu solchen Ausschreitungen gekommen ist, war etwas nicht richtig. Wenn 2.000 Polizisten im 1. Bezirk verteilt sind können sie gleichzeitig nicht überall sein. Hätte vorher der Polizei gemeldet, dass in der City solche aggressive Randalierer unterwegs sind, wäre es ganz anders ausgegangen. Am nächsten Tag sind ALLE klüger!

christian95 melden

Ich beneide keinen dieser Männer die sich dem Pöbel entgegenstellen mussten. Auch die haben Familie zu Hause, - auch deren Kinder sehen die Berichte im Fernsehen. Andere sitzen im warmen Wohnzimmer und ergötzen sich daran.

BigDaddy74 melden

Viel zu weich sind die da ran gegangen!!!! Die hätten viel härter gegen die Chaoten vorgehen müssen!!Da gehört so einer gleich für drei Jahre weg gesperrt. Aber auf der Polizei bekommens dann eh feste Watschn im hinterzimmer. Und das ist gut so.

Retards melden

Seit die Glawischnig chefin is, ist die Partei unwählbar. Aber was will man(n) bei einer reinen Frauenpartei. Wenn jemand im Zentrum gesehen hat, und die Sprecherin der jungen Grünen gesehen hat weiß eh schon alles. Und das beste. Alles total widersprüchlich was jetzt mit dem schwarzen Block ist. Die einen distanzieren sich. Die anderen werden sie wieder einladen. Grüne werden Wähler verlieren!!!!

christian95 melden

100% richtig. Warum wohl bekommen seit vielen Jahren die Grünen nicht mehr Wählerstimmen? Mit dieser Parteispitze wird das nichts!

christian95 melden

"Die Polizei ist verantwortlich wenn ich mit überhöhter Geschwindigkeit im Straßengraben lande"??? (Weil dort kein Polizist meine Geschwindigkeit kontrollierte?)
Niemand redet über die Randalierer, die mutwillig Teile der City zerschlagen haben. Sollte jeder dieser "Asozialen" womöglich eine persönliche, aber freundliche Belehrung durch die Polizei erhalten???

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Ich bin jetzt nicht gerade ein Feind der Grünen, aber da gebe ich @Christian vollkommen RECHT, mutwilliges sinnloses Zerstören von Eigentum in derlei Ausmaß hat mit einer Demonstration nix, aber schon gar nix mehr zu tun!! Da greife selbst ich als friedliebender Bürger nach dem Baseball-Schläger

Seite 1 von 2