Wiedereinzug geschafft: FPÖ-Chef Hauser zweiter Sieger neben Fritz Dinkhauser

FPÖ seit 2004 nicht mehr offiziell im Landtag dabei Nach Bundespartei-Spaltung steht er hinter Strache

Wiedereinzug geschafft: FPÖ-Chef Hauser zweiter Sieger neben Fritz Dinkhauser © Bild: APA/Guggenberger

Gerald Hauser, ein enger Vertrauter von FP-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache, darf sich neben Triumphator Fritz Dinkhauser zu den klaren Siegern der Tiroler Landtagswahl zählen. Mit dem Ergebnis hat der das erklärte Ziel, wieder offiziell in den Landtag einzuziehen, klar erreicht. Für FP-Landesparteiobmann Hauser ist es ein Wiedereinzug: Er war bereits zwischen 1999 und 2003 im Landesparlament.

Die FPÖ war seit 2004 offiziell nicht mehr im Landtag vertreten. Nach heftigen parteiinternen Turbulenzen hatten seit damals die Abgeordneten der "Freien" die beiden FP-Mandate inne. Hauser ist bekannt dafür, Konfrontationen nicht zu scheuen. Mehrfache Duelle führte er mit seinem Amtsvorgänger Willi Tilg, den er 2004 im Zuge einer Kampfabstimmung als Tiroler FP-Chef ablöste. Nach der Spaltung der Bundes-FPÖ stellte er sich klar hinter Strache, der ihn im Tiroler Wahlkampf mehrmals unterstützte.

Der HAK-Lehrer aus dem Osttiroler Defereggental war wischen 1999 und 2003 Abgeordneter zum Tiroler Landtag. Er wurde am 30. September 1961 in St. Jakob in Defereggen geboren. Der Landesparteiobmann ist verheiratet und hat drei Kinder.

(apa/red)