Fakten von

Wieder leichtes Erdbeben
im südlichen Niederösterreich

Erschütterungen der Stärke 2,1 bei Neunkirchen

Im südlichen Niederösterreich hat am frühen Freitagnachmittag die Erde neuerlich leicht gebebt. Nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien wurden bei Neunkirchen Erschütterungen der Stärke 2,1 registriert und von der Bevölkerung vereinzelt leicht verspürt. Von Schäden wurde nichts bekannt.

In der Region hatte die Erde erst am Dienstag gebebt. Der Raum Gloggnitz-Schottwien wurde mit einer Magnitude von 3,0 erschüttert. Das Beben sei "deutlich verspürt" worden, teilte die ZAMG mit. Kaum eine halbe Stunde später folgten Erschütterungen mit einer Stärke von 2,2.

Kommentare