Wie lang bleibt Castro noch an der Macht? Parlamentswahlen für 20. Jänner angesetzt

Bruder Raúl Castro noch immer Interims-Staatschef Kranker Fidel kaum noch Auftritte in der Öffentlichkeit

Wie lang bleibt Castro noch an der Macht? Parlamentswahlen für 20. Jänner angesetzt

In Kuba werden am 20. Jänner Parlamentswahlen abgehalten. Das ließ Übergangs-Staatschef Raúl Castro, der Bruder des erkrankten Revolutionsführers Fidel Castro, mitteilen. Im staatlichen Fernsehen wurde eine Anordnung Raúl Castros verlesen, nach der die Kubaner die Abgeordneten der Regionalparlamente und der Nationalversammlung für fünf Jahre bestimmen sollen.

Damit ist auch ein Votum über den Verbleib Fidel Castros an der Staatsspitze absehbar. Die neue Nationalversammlung muss innerhalb von 45 Tagen den Staatsrat neu besetzen. Im Staatsrat gibt es 31 Mitglieder. In seiner Funktion als Vorsitzender des Staatsrats ist Fidel Castro seit 1976 Staatschef, zuvor trug er von 1959 bis 1976 den Titel des Regierungschefs.

Keine öffentlichen Auftritte
Am 31. Juli 2006 übertrug Fidel Castro die Macht "vorläufig" an seinen jüngeren Bruder. Seit Monaten wurde Fidel Castro nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Allerdings strahlte das Fernsehen gelegentlich im Voraus aufgezeichnete Beiträge mit ihm aus. Am 14. Oktober übertrug der Hörfunk Aufnahmen von einem Treffen Fidel Castros mit seinem engsten ausländischen Verbündeten, dem venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez. (apa/red)