Wichtiger Schritt in Richtung Titel: Austria nach Sieg über GAK 7 Punkte vor Salzburg

Linz und Sionko drehen 0:1-Rückstand gegen Grazer Unglücklicher Ehmann bringt Wiener auf Siegerstraße

Die Austria tritt am Sonntag beim Verfolger Salzburg mit einem Guthaben von sieben Punkten an. Kein Wunder, dass Anhänger der Violetten beim 2:1 im Happel-Stadion gegen den GAK schon "Wir werden Meister" intonierten. Im Nachtragsspiel zur 20. (Herbst)-Runde hinterließen die Grazer lange Zeit den besseren Eindruck und gingen auch durch Standfest in der 17. Minute völlig verdient in Führung.

Doch ein Blackout von Ehmann, der nach einem Corner von Ceh den Ball mit der Hand spielte, brachte den Umschwung. Linz verwertete den Elfer (41.) und in den folgenden konfusen GAK-Minuten bis zur Pause glückte Sionko (43.) bereits das Siegestor.

Damit ist die Austria nun schon elf Runden in Folge (sieben Siege, vier Remis) ungeschlagen, die Grazer, die bei einem Spiel weniger als Dritte schon 13 Zähler weniger auf dem Konto haben, kassierten ihre achte Auswärts-Niederlage und müssen obendrein am Samstag auswärts gegen Pasching ohne Ehmann, Kollmann, Junuzovic und Plassnegger antreten, die jeweils ihre fünfte gelbe Karte kassierten.

Austria Wien - Grazer AK Endstand 2:1 (2:1)
Ernst Happel-Stadion, 5.000 (richtig), SR Plautz
Tore: 0:1 (17.) Standfest, 1:1 (41.) Linz (Handelfer), 2:1 (43.) Sionko

Austria: Didulica - Troyansky, Tokic, Hill, Papic - Sionko (60. Lasnik), Sebo (80. Rushfeldt), Blanchard, Ceh, Vachousek - Linz (95. Schiemer)

GAK: Schranz - Plassnegger (90. Lienhart), Ehmann, Sonnleitner, Schrott - Standfest, Muratovic, Junuzovic, Amerhauser - Skoro (80. Kuljabi), Kollmann

(apa/red)