WHO erhöht Warnstufe für Schweinegrippe: Risiko für weltweite Ausbreitung verschärft

Virus in Europa: Infektionen in Spanien & Schottland In Mexiko steigt die Zahl der Toten auf rund 150<br>Außenministerium rät von Reisen nach Mexiko ab

WHO erhöht Warnstufe für Schweinegrippe: Risiko für weltweite Ausbreitung verschärft © Bild: AP/Fernandez

Nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation hat das Risiko für eine weltweite Ausbreitung der Schweinegrippe deutlich verschärft. Die UNO-Organisation hob ihre Pandemie-Warnung um einen Rang auf Stufe vier. Damit würde die Organisation vor einer um sich greifenden Übertragung unter Menschen warnen, die den Boden für einen Ausbruch innerhalb größerer Gemeinschaften bereite.

Bisher galt die Warnstufe drei, mit der sporadische, voneinander unabhängige Fälle an verschiedenen Orten festgestellt werden. Die höchste Stufe sechs bedeutet den weltweiten Ausbruch einer Krankheit.

Europa erreicht
Die gefährliche Schweinegrippe hat auch Europa erreicht. Spanien bestätigte am Montag den ersten Infektionsfall, zudem wurden zwei Fälle aus Schottland gemeldet. In den USA verdoppelte sich die Zahl der Kranken auf 40, in Mexiko sind inzwischen 149 Menschen an einer Infektion mit dem Virus gestorben. Das Außenministerium in Wien rät von nicht unbedingt notwendigen Reisen dorthin "derzeit dringend ab".

Im Wagen eines Intercity-Zuges ist indes in der Westschweiz ein Behälter mit dem Schweinegrippe-Virus geborsten. Laut Polizei handelte es sich aber um eine für den Menschen ungefährliche Variante des Krankheitserregers. Die Behörden lösten umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen aus, an denen mehrere Dutzend Polizisten beteiligt waren.

(apa/red)