Whitney Houston von

Der letzte Abschied

Trauerfeier in Heimatstadt Newark. Zahlreiche Stars geben Sängerin ihr letztes Geleit

  • Bild 1 von 66 © Bild: APA/EPA/JUSTIN LANE

    Whitney Houston beerdigt

    Der Sarg mit dem Leichnam von Whitney Houston wird zum Friedhof in Westfield gebracht

  • Bild 2 von 66 © Bild: Reuters/Allegri

    Whitney Houston beerdigt

    Am Fairview-Friedhof findet die Sängerin ihre letzte Ruhe

Eine Woche nach ihrem tragischen Tod ist am Samstag die Trauerfeier für Whitney Houston begangen worden. Die Umgebung um die "New Hope"-Baptistenkirche in Newark bei New York war von der Polizei auf Hunderte Meter abgesperrt worden, Fans hatten keine Chance auf einen Blick auf die prominenten Gäste. Unter anderem waren Kevin Costner, Aretha Franklin, Stevie Wonder und R. Kelly unter den Trauergästen. Auch Bobby Brown, der umstrittene Ex-Mann Houstons, war dabei.

"Das ist kein Konzert, es ist eine Trauerfeier", erklärte der Radiomoderator und Houston-Freund Michael Eric Dyson die Absperrung vor der Trauerfeier. "Das ist keine Respektlosigkeit gegenüber den Fans, aber wir wollen Whitney in einer privaten Zeremonie in aller Würde verabschieden." Die Trauerfeier wurde im Fernsehen live übertragen.

Tränen und fröhliche Melodien
Mit lebhaften Gospelsongs hatte ein Chor zuvor die Trauergäste empfangen. Trotz der fast fröhlichen Melodien kämpften einige der Sängerinnen mit den Tränen. In der Kirche in der New Yorker Industrievorstadt hatte Houston vor mehr als 30 Jahren ihre ersten Auftritte.

Houston war letzten Samstag tot in der Badewanne ihres Zimmers in einem Luxushotel in Beverly Hills gefunden worden. Die Polizei von Los Angeles erklärte am Montag, persönliche Angestellte hätten die Sängerin "unter Wasser und offenbar bewusstlos" vorgefunden. Versuche einer Wiederbelebung seien erfolglos geblieben. Die Autopsie ergab nach offiziellen Angaben lediglich, dass es keine Anzeichen für ein Fremdverschulden gibt. Die toxikologischen Untersuchungen sind aber noch nicht beendet, die vollständigen Ergebnisse werden wohl erst in einigen Wochen öffentlich gemacht.

Erste Abschiede
Am Freitag Abend haben bereits Familienangehörige und enge Freunde von der Sängerin Abschied genommen. An der Totenwache in einem Bestattungsunternehmen in Newark bei New York nahmen unter anderem Houstons Mutter Cissy, ihre Tochter Bobbi Kristina Brown und der Plattenmogul Clive Davis teil, berichtete das Internetportal "Eonline.com". Hunderte Fans säumten die Straße und legten Blumen, Kerzen und Karten nieder.

Beisetzung am Sonntag
Nachdem es zuerst geheißen hatte, das Begräbnis fände bereits am Samstag im Zuge der Trauerfeierlichkeiten statt, wurde nun ein anderer Termin bekannt. Wie der Fernsehsender ABC News unter Berufung auf Polizeiangaben bekannt gab, findet die Beisetzung am Sonntag statt. Houstons letzte Ruhestätte werde demnach auf dem Friedhof Fairview in Westfield im US-Staat New Jersey neben dem Grab ihres 2003 verstorbenen Vaters John Russell Houston liegen. Die Behörden treffen bereits Vorkehrungen, um am Sonntag rund um den Friedhof Straßen zu sperren.