Fakten von

ZAMG präsentiert n
euen Hochleistungsrechner

Erhöht räumliche Genauigkeit von Prognosen

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien-Döbling verfügt über einen neuen "High Performance Computer". Der Hochleistungsrechner kann bis zu 550 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde (Teraflops) durchführen, was u.a. die Genauigkeit von Wetterprognosen deutlich steigern werde, hieß es anlässlich der offiziellen Inbetriebnahme am Mittwoch.

Der neue Computer bringt die zweieinhalbfache Leistung des bisherigen Hochleistungsrechners der ZAMG. Es handle sich um den schnellsten Rechner, der in einer Einrichtung des Bundes rund um die Uhr im Einsatz ist. Die rund 7.000 Prozessorkerne sind zu 192 Knoten zusammengefasst, auf denen jeweils eigenständige Berechnungen möglich sind. Den Wissenschaftern stehen 19 Terabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung.

Für Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) leistet der Rechner "einen großen Beitrag, um mit Vorhersagen und Warnungen die Bevölkerung und die Infrastruktur zu schützen". Genutzt wird der neue Computer in erster Linie für das österreichische regionale Vorhersagemodell "AROME", das alle drei Stunden "für das geografisch sehr komplexe Gebiet in Österreich und Umgebung" neu berechnet wird, so der Minister.