Wetterfeste Langläufer trotzen der Wärme: Rönning und Kuitunen gewinnen in Kuusamo

Österreicher wollen ihre Form im Dezember finden

Die Langläufer haben sich als wetterfest erwiesen und bei Plusgraden und Regen in Kuusamo wie geplant ihre Bewerbe absolviert. Die Siege sicherten sich der Norweger Eldar Rönning über 15 km klassisch, bzw. die Finnin Virpi Kuitunen über 10 km klassisch. In der Nordischen Kombination verhinderte der starke Wind die angesetzte Sprintkonkurrenz.

Die ÖSV-Langläufer sind wie von Cheftrainer Franz Gattermann eingeschätzt noch nicht in der Form für Top-Platzierungen. Die sollen sich bei Christian Hoffmann, Martin Tauber und Co im Dezember einstellen. Der Seefelder Tauber belegte über 15 km in Kuusamo Rang 45, Michail Botwinow kam nach am Vortag leicht erhöhter Temperatur über Rang 56 nicht hinaus.

Für die erfreulichsten ÖSV-Resultate in der Loipe sorgte eine Neo- Österreicherin. Die 23-jährige Katerina Smutna, eine gebürtige Tschechin, erreichte als 17. ihre beste Weltcup-Platzierung, nachdem sie am Vortag im Sprint 22. geworden war. "Ich hoffe, dass damit ihr Selbstvertrauen steigt und sie ihre Rennen offensiver angehen kann", meinte Gattermann zur Athletin vom HSV Saalfelden, die mit der Herren -Distanzgruppe trainiert.

(apa)