Fakten von

Es wird immer heißer

Schlechte Neuigkeiten für die Erde: Auch das Jahr 2015 stellt Hitzerekord auf

Politiker und Umweltschützer plädieren für mehr Klimaschutz © Bild: APA/DPA

Das Jahr 2015 wird nach Experteneinschätzung wahrscheinlich das wärmste seit Beginn entsprechender Aufzeichnungen. Wer dabei mit wohligen Gefühlen an den schönen Sommer zurückdenkt, muss enttäuscht werden. Die Rekordtemperatur ist sowohl für die Erde als auch für ihre Bewohner eine schlechte Nachricht und hat mit gefährlichen Klimaentwicklungen zu tun. Damit setzt sich ein Trend fort: Schon 2014 hatte sich die weltweite Durchschnittstemperatur auf ein All-Time-High erhöht.

THEMEN:

Die Durchschnittstemperatur werde vermutlich erstmals ein Grad höher als im vorindustriellen Zeitalter Ende des 19. Jahrhunderts liegen, teilte die Weltorganisation für Meteorologie mit. Als Grund nannte die WMO sowohl den vom Menschen verursachten Klimawandel als auch das gefährliche Klimaphänomen El Nino, bei dem der Ozean viel gespeicherte Wärme wieder abgibt. "Das sind schlechte Neuigkeiten für den Planeten", sagte WMO-Generaldirektor Michel Jarraud. Der Zeitraum 2011 bis 2015 sei außerdem die heißeste Fünfjahresphase seit Beginn der Messungen gewesen, hieß es.

Das Klima in diesem Jahr werde aus verschiedenen Gründen Geschichte schreiben, meinte Jarraud. So habe die Konzentration der Treibhausgase neue Rekorde erreicht. Weltweit seien extreme Wetter-Phänomene beobachtet worden. Dazu gehörten die schweren Regenfälle in Teilen Südamerikas, in Nordafrika und in China. In China seien zwischen Mai und Oktober 35 Mal schwere Regenfälle niedergegangen, 75 Millionen Menschen seien von den Fluten betroffen gewesen. "Der Ausstoß von Treibhausgasen, die das Klima verändern, kann kontrolliert werden. Wir haben das Wissen und die Instrumente", meinte Jarraud vor dem Klimagipfel in Paris, der am Montag beginnt.

Nach Angaben der US-Klimabehörde NOAA waren die ersten zehn Monate 2015 die wärmste Periode dieses Zeitraums, die je gemessen wurde. Sie lagen 0,86 Grad über dem Temperaturdurchschnitt für diese Zeit. Außerdem überstiegen sie den Vorjahreszeitraum um 0,12 Grad Celsius, der bis dahin den Hitzerekord innehatte. Acht der ersten zehn Monate 2015 haben ihren jeweiligen Monatsrekord geknackt. Nur der Jänner 2015 war der zweitwärmste je gemessene erste Monat im Jahr und der April der drittwärmste im Monatsvergleich. Die NOAA verwendet Daten seit 1880.

Weiterführende Informationen:
So wird das Wetter in 35 Jahren aussehen

Kommentare