Fakten von

Der wärmste Jänner seit Messbeginn

Warum es so warm ist wie noch nie und welche Rolle der Klimawandel spielt

Fakten - Der wärmste Jänner seit Messbeginn © Bild: © Corbis. All Rights Reserved.

Der Jänner 2016 ist weltweit der wärmste Jänner seit Messbeginn 1880. Es ist bereits der neunte Monat in Folge, der einen globalen Temperaturrekord aufstellt, wie die US-Behörde für Wetter- und Meeresforschung (NOAA) mitteilt. Der heurige Jänner liegt um 1,04 Grad Celsius über dem Durchschnitt des 20. Jahrhunderts. Doch ist tatsächlich der Klimawandel schuld? Und wird es in den nächsten Jahren auch in Österreich noch wärmer?

THEMEN:

"Die Häufung von überdurchschnittlich warmen Monaten ist einerseits auf den Klimawandel zurückzuführen", sagt Klimatologe Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Andererseits sei das Jahr 2015 - sowie das beginnende Jahr 2016 - von einem starken El-Niño-Phänomen* im Pazifik geprägt gewesen, das zusätzlich zum globalen Temperaturanstieg beitrage. "Beide Phänomene ergeben ein hohes Temperaturniveau", teilt Orlik mit.

Wird es immer wärmer in Österreich?

In Österreich war der Jänner 2016 kein Rekordmonat, wie der Experte erklärt. Seit Messbeginn hat es schon mehrere wärmere Jänner gegeben. Ob ein Monat wärmer ist als der Durchschnitt, hängt laut Klimatologen auch davon ab, mit welcher Klimaperiode man die Messdaten vergleicht. So ist ab Mitte der 1980er Jahre eine beschleunigte Erwärmung zu erkennen. Die Klimaperiode von 1981 bis 2010 ist also eine relativ warme im Vergleich zur Periode von 1961 bis 1990.