Wetter von

Sommer ist da!

Temperaturen klettern auf bis zu 36 Grad - Abkühlung gibt es erst am Freitag

Wetter: Die erste Hitzewelle des Jahres 2013 ist im Anmarsch. © Bild: Thinkstock.de

Die erste Hitzewelle des Jahres 2013 ist im Anmarsch: Laut Meteorologen klettern die Temperaturen auf bis zu 36 Grad. Die kommenden Tage sollen durchwegs sonnig und heiß werden, wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mitteilt. Erst am Freitag ist mit einer Abkühlung von Westen her zu rechnen. Dazwischen dürfte lediglich im Bergland das eine oder andere Sommergewitter niedergehen.

Ein paar Restwolken lösen sich am Montag rasch auf, dann scheint oft nahezu ungehindert sie Sonne. Meist bleibt es sonnig und trocken bis zum Abend. Ganz vereinzelt können sich aber heftig Gewitter bilden, am ehesten über dem Bergland. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen elf und 20 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 27 und 34 Grad.

Bis zu 36 Grad am Dienstag

Der Dienstag wird wieder sonnig und heiß. Allgemein bleibt es trocken, allerdings sind einzelne Gewitter bevorzugt im Berg- und Hügelland nicht völlig ausgeschlossen. Sollten sich Gewitter bilden, können sie lokal eng begrenzt heftig ausfallen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südwest. Die Tiefsttemperaturen betragen 14 bis 22 Grad, die Tageshöchsttemperaturen meist 28 bis 35, örtlich auch um 36 Grad.

Das strahlend sonnige und heiße Wetter setzt sich auch am Mittwoch fort. Über dem Bergland und im Osten steigt jedoch am Nachmittag die Wahrscheinlichkeit für Wärmegewitter deutlich an. Punktuell können diese auch kräftig sein. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis West. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen 16 und 21 Grad, tagsüber wird die 30-Grad-Marke überall überschritten, die Höchstwerte liegen zwischen 31 und 35 Grad.

Donnerstag: Gewitter möglich

Nach einem strahlend sonnigen Start in den Donnerstag entwickeln sich ausgehend vom Bergland einzelne teils kräftige Gewitter. Im Flachland bleibt es meist trocken. Zum Abend hin werden in Zusammenhang mit einer Störungszone im Westen Regenschauer und Gewitter generell häufiger. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südwest, entlang der Alpennordseite ist es föhnig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 16 und 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen 26 bis 34 Grad, mit Föhnunterstützung auch etwas mehr.

Abkühlung am Freitag

Am Freitag ist es im Westen bereits von der Früh weg stark bewölkt und man muss schon am Vormittag mit Regenschauern rechnen. Von Salzburg ostwärts ist es anfangs noch sonnig und die Sonne heizt hier nochmals ordentlich ein. Ab Mittag bilden sich aber auch hier Quellwolken und einige teils gewittrige Regenschauer. Am ehesten trocken bleibt es im Südosten. Es weht meist mäßiger Wind aus überwiegend nördlichen Richtungen. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen 14 und 20 Grad, tagsüber klettert das Thermometer im Westen nur noch auf 20 Grad, im Osten werden nochmals bis zu 30 Grad erreicht.

So wird das Wetter: Immer topaktuell auf NEWS.AT!

Kommentare