Prognose von

Herbst im Anmarsch

Wetter beinhaltet nur noch wenig Hochsommerliches: August-Ende bleibt unbeständig

Herbst © Bild: Thinkstock

Die Wetter-Prognose für die kommenden Tage beinhaltet nur noch wenig Hochsommerliches - soll heißen: Es beginnt schön langsam zu "herbsteln". Frühtemperaturen im einstelligen Bereich, Wolken und Regen, aber auch Sonnenschein und Höchstwerte bis maximal 27 Grad verheißen ein unbeständiges August-Ende.

Der Freitag startet erneut vielerorts sonnig, die Wolkenschlieren in großen Höhen können die Einstrahlung nur geringfügig abschwächen. In der Westhälfte Österreichs bilden sich im Tagesverlauf rasch Quellwolken und in der Folge erste Regenschauer und Gewitter. Diese Gewitter breiten sich tagsüber ostwärts bis etwa zur Obersteiermark nach Osten aus. Im östlichen Flachland bleibt es sonnig und bis weit in den Abend hinein trocken. Das Windfeld zeigt östliche Komponenten und ist nur schwach ausgeprägt. Frühtemperaturen acht bis 15 Grad, Tageshöchstwerte 22 bis 27 Grad.

Samstag

In der Osthälfte Österreichs ist es am Samstag für einige Stunden meist stark bewölkt, dazu gibt es auch einige Regenschauer, örtlich begleitet von Gewittern. Später am Tag lockert die Bewölkung auf, die sonnigen Phasen nehmen zu und es kommt nur noch zu wenigen Regenschauern. Im Westen ist es bereits von der Früh an freundlicher mit sonnigen Abschnitten. Gegen Abend nimmt aber die Gewitterneigung wieder zu. Der Wind kommt meist schwach aus uneinheitlichen Richtungen. Frühtemperaturen elf bis 18 Grad, Tageshöchstwerte je nach Bewölkung und Sonnenscheindauer 20 bis 27 Grad.

Sonntag

Im Westen Österreichs startet der Sonntag bereits mit dichten Wolken und Regenschauern. Im Tagesverlauf breiten sich dichte Wolken und Schauer allmählich in Richtung Osten aus und lösen hier den Sonnenschein ab. Bis zum Abend muss schließlich in fast allen Landesteilen verbreitet mit Regen oder Regenschauern gerechnet werden. Örtlich sind diese auch kräftig und mit Gewittern durchsetzt. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis West. Frühtemperaturen elf bis 19 Grad, tagsüber von West nach Ost 14 bis 27 Grad.

Montag

Der Wochenstart präsentiert sich im ganzen Land überwiegend bewölkt. Sonnenschein gibt es dabei am Montag höchstens nur kurz. Außerdem muss bis zum Abend fast überall mit Regen oder Regenschauern gerechnet werden. Während der Nachmittagsstunden sind örtlich sogar Gewitter in den Niederschlag eingelagert. Die größten Chancen auf Sonnenschein gibt es generell südlich des Alpenhauptkammes. Meist weht schwacher bis mäßiger Wind. Frühtemperaturen zehn bis 17 Grad, Tageshöchstwerte 17 bis 22 Grad.

Dienstag

Bis zum Dienstagabend präsentiert sich das Wetter oft bewölkt und nur zeitweise sonnig. Es gibt außerdem fast überall auch den einen oder anderen Regenschauer, die meisten gibt es dabei im Wald- und Mühlviertel sowie generell über der Westhälfte. Außerdem sind örtlich Gewitter nicht völlig auszuschließen. Erst während der Nachmittagsstunden beruhigt sich das Wetter langsam. Überwiegend sonnig und trocken ist es lediglich im Süden. Der Wind kommt aus nordwestlichen Richtungen und weht schwach bis mäßig. Frühtemperaturen zehn bis 16 Grad, Tageshöchstwerte 16 bis 24 Grad.

Kommentare