Wetter von

Kein Schnee in Sicht

Chaos in Skigebieten: Lifte wollen eröffnen, Prognose aber nicht allzu rosig

Skipiste ohne Schnee © Bild: APA/DPA/Pzi

Frau Holle ziert sich noch: Ein Wintereinbruch ist derzeit nicht in Sicht. Bergbahnen, die das kommende Wochenende mit dem Pistenbetrieb loslegen wollten, müssen noch warten, bis es kühler wird und damit eine Beschneiung möglich ist. Derzeit ist das aber nicht der Fall. Das Skiopening in Obertauern mit Andreas Gabalier am Samstag findet zwar statt - der Schnee wird allerdings fehlen.

Die Skilifte in Obertauern stehen noch still. Auch wenn auf einigen Pisten etwas Schnee liegt, so müssen noch Lücken durch künstliche Beschneiung geschlossen werden. "Es fehlt uns noch eine kalte Nacht für einen Teilbetrieb. Wenn wir aufsperren, wollen wir unseren Gästen auch eine entsprechende Qualität bieten. Das Opening findet planmäßig statt, die Buchungslage ist sehr gut", sagte der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Obertauern, Mario Siedler, am Dienstag im Gespräch mit der APA.

Hütten zu Fuß erwanderbar

Ab Freitag öffnen in Obertauern die Grünwaldkopfbahn und die Zehnerkarbahn für Fußgänger und Wanderer. So können die Hütten, die schon geöffnet haben, zu Fuß erreicht werden. Höhepunkt des Opening-Programmes ist am Samstag auf der Passhöhe ein Konzert mit Stargast Andreas Gabalier und der Live-Band The Backwards. Unter dem Titel "A Tribute to the Beatles" wird das 50-jährige Jubiläum der Dreharbeiten zum Beatles-Films "Help!" gefeiert.

Piste
© APA/DPA/Steffen Kein Schnee derzeit in Sicht

Viel Grün

Auf den Bergen ist es schon seit Tagen sonnig und mild und für die künstliche Beschneiung zu warm. Die Webcams der Salzburger Skigebiete zeigen viel Grün, ein Pistenbetrieb ist nicht möglich - außer am Kitzsteinhorn-Gletscher in Kaprun, wo sich an den Wochenenden Tausende Skifahrer tummeln. Bergbahnen, die kommendes Wochenende starten wollten, müssen ihre Saisonbeginnzeiten verschieben. Für den Meteorologen Alexander Ohms von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) Salzburg ist der Schneemangel für diese Jahreszeit nicht außergewöhnlich. "Es ist Herbst und nicht Winter. Schnee um diese Jahreszeit ist nichts Übliches. Schnee in den Niederungen ist die Ausnahme."

Prognose nicht besonders zuversichtlich

Am Freitag kann es auf 2.000 Meter Seehöhe sogar bis zu sechs Grad plus haben. Ein großer Wintereinbruch mit nennenswertem Schneefall sei in der ersten Dezember-Dekade nicht zu erwarten, prognostizierte der Meteorologe. In der nächsten Woche könne es etwas kühler werden, mit Temperaturen in Richtung null Grad auf 2.000 Meter Seehöhe. "Vielleicht kann man da oder dort auch beschneien." Ob die feuchtere Luft, die dann vom Süden her kommen soll, auch etwas Niederschlag bringt, ist noch unklar. "Es kann auch trocken bleiben."

Kommentare