"Wetten, dass..?" von

Markus Lanz freut sich sehr

Nach einigen schlaflosen Nächten stand seine Entscheidung fest

  • Bild 1 von 9 © Bild: APA/DPA/Hildenbrand

    Im März 2011 saß Markus Lanz gemeinsam mit Michelle, Thomas und Catherine Deneuve als Gast auf der Wettcouch. Nun wird er die Show selbst moderieren.

  • Bild 2 von 9

    Selbst mit den großen Stars ist Lanz auf Du und Du. Kürzlich hatte er etwa Hollywood-Schauspieler und Sänger Kevin Costner zu Gast.

Endlich hat die Suche ein Ende: übernimmt die "Wetten, dass..?"-Moderation und tritt damit in die Fußstapfen von Thomas Gottschalk. Im Interview mit dem ZDF erklärt Lanz, wie es ihm mit seiner Entscheidung geht.

Der 42-jährige Südtiroler ist nach Frank Elstner, Wolfgang Lippert und
Thomas Gottschalk der vierte Moderator, der die Show präsentiert.
Lanz wird Europas größte Unterhaltungssendung zum ersten Mal am 6.
Oktober moderieren. Dr. Thomas Bellut, Programmdirektor und
designierter Intendanten des ZDF, ist überzeugt, dass Markus Lanz
auch in seiner neuen Aufgabe überzeugen wird. Bellut verspricht sich von ihm, dass er "Überraschung und mehr Improvisation" in die Sendung rein bringen wird, so dass die Zuschauer immer wieder das Gefühl haben, hier wird mit großer Spiellaune was Neues angepackt.

Lanz hatte einige schlaflose Nächte
Das ZDF fragte nach der großen Bekanntgabe gleich mal beim neuen "Wetten, dass..?"-Moderator nach, was ihm durch den Kopf ging, als er gefragt wurde, ob er die beliebte Unterhaltungsshow moderieren möchte. "Freude aber gleichzeitig noch mehr Respekt", erklärt Lanz. "Also ich gebe ganz offen zu: Da wälzt man sich das eine oder andere Mal und hat auch ein paar schlaflose Nächte. Und malt sich aus, was dann passiert, wenn am 6. Oktober einer sagt: 'Es ist 20 Uhr 14, noch eine Minute'. Und du weißt, jetzt heißt es rausgehen. Das ist ein Moment der mir zu schaffen macht. Aber ich freu mich auch drauf und man muss es dann einfach geschehen lassen und das Gefühl entwickeln, das kann man machen", so Lanz weiter.

"Thomas hat Maßstäbe gesetzt"
"Ich habe mich auf der einen Seite sehr gefreut, dass man mir das zutraut. Auf der anderen Seite weiß ich wohl, wie groß diese Fußstapfen sind", erklärt Lanz. "Ich habe neulich den schönen Satz gelesen: 'Wenn man als Berufswunsch Flutlicht angibt, muss man aufpassen, nicht als Glühwürmchen zu enden'. Diese Gefahr besteht natürlich. Thomas hat da zweifellos Maßstäbe gesetzt und ist auch im Laufe der Zeit eine Einheit geworden: Thomas Gottschalk war 'Wetten, dass..?' und 'Wetten, dass..?' war Thomas Gottschalk. Und insofern ist das eine große Aufgabe", ist sich Lanz der großen Fußstapfen, in die er nun tritt, bewusst.

Zusage per Handschlag besiegelt
Als er zunächst neben Hape Kerkeling im Gespräch um die Nachfolge war, habe er die Sache "sehr weit weggepackt" und dachte "nie ernsthaft daran, dass das jemals etwas sein wird, worüber ich mir den Kopf zerbrechen muss". Falsch gedacht. "Ich hab mir jetzt den Kopf
zerbrochen. Ich glaube, dass in diesem Format sehr viel Kraft drin
steckt. Ich freue mich auch sehr auf diese Aufgabe und pack das jetzt
so an, wie ich in meinem Leben viele Sachen angepackt habe. Ich habe
bis heute keinen Vertrag, wir haben nie über Geld geredet, wir haben
uns nur einmal in die Augen geschaut, Handschlag, und dann gesagt,
das machen wir jetzt. Und wenn das funktioniert, machen wir das
hoffentlich eine ganze Weile. Und wenn es nicht klappt, bin ich auch
niemand, dem ein Zacken aus der Krone bricht, wenn er sagen muss, das wollten die Leute so jetzt nicht haben. Dann muss man ehrlich zu sich selber sein. Ich glaube, als Mensch wächst man im Zweifel sogar daran", erklärt Markus Lanz.

Zahlreiche Veränderungen geplant
"Also wir werden mit Sicherheit an ganz vielen Schrauben drehen", verspricht Markus Lanz Veränderungen. "Es ist ja klar, dass - sage ich mal - dieses Haus renoviert werden muss, ohne diejenigen die drin leben zu verschrecken. Das ist ja immer die Kunst an solchen Geschichten. Ich hoffe, dass uns das gelingt. Die Idee, die Frank Elstner da mal vor 30 Jahren hatte, war eine große Idee, eine richtig große Idee und die ist bis heute eine große Idee geblieben. Ich glaube auch, dass die Zeit dafür wieder reif ist. Ich glaube, dass es eine Sehnsucht gibt nach schöner Familienunterhaltung, wo man ohne Zynismus rangeht und sagt, jetzt haben wir mal zwei Stunden Spaß miteinander. Und ich sag mal, dieser edel und fein inszenierte Kindergeburtstag, der 'Wetten, dass..?' ja immer war, auf den freu ich mich", gibt sich der Moderator gespannt auf seine neue Aufgabe.

ORF-Fernsehdirektorin Zechner zufrieden mit Lanz
ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner zeigt sich zufrieden mit Markus Lanz als neuem "Wetten, dass..?"-Moderator: "Wir freuen uns sehr für das österreichische Publikum, dass Markus Lanz sich entschlossen hat, 'Wetten, dass..?' zu moderieren", sagte sie. "Schon in den Vorgesprächen mit dem ZDF standen wir der Idee sehr positiv gegenüber, da der gebürtige Südtiroler auch beim heimischen Publikum bekannt und beliebt ist - nicht zuletzt aufgrund des ORF/ZDF-Erfolgsformats 'Wettlauf zum Südpol'",

Kommentare

??? Und wer ist das bitte ???

nicht der richtige der einzig dafür geeignete (außer gottschalk) is kerkeling aber der will halt nicht. schade! aber mal schauen was die änderungen bringen, vielleicht wird die show dadurch lanz\' stil angepasst

S/A/R melden

Den \"Grüß Gott, aber hallo"-Schmäh vom Gottschalk hat er sicher nicht.....könnt eher als Ken von Barbie durch kommen.....totale Fehlbesetzung als Nachfolger einer (fast) Legende in diesem Bereich!

pixelschubser81 melden

Re: Den \\ erst ansehen, dann urteilen!

Seite 1 von 1