Niederösterreich von

Unfall auf Westautobahn: Zwei Tote

Pkw überschlug sich mehrfach - Drei Menschen in dem Unfallwrack eingeklemmt

Ein beschädigtes Auto nach einem Verkehrsunfall. © Bild: Thinkstock/Featurebild

Ein Pkw-Überschlag auf der Westautobahn (A1) im Bezirk Amstetten hat zwei Todesopfer gefordert. Der Unfall ereignete sich am Dienstag gegen 2.40 Uhr bei Aschbach-Markt in Fahrtrichtung Linz. Der Lenker (54) und eine 28-Jährige wurden im Wrack eingeklemmt. Die bulgarischen Staatsangehörigen starben an der Unfallstelle, ein Landsmann (26) wurde schwer verletzt.

Der Autofahrer war nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich aus unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen. Er stieß mit dem Wagen gegen die Leitschiene und in der Folge gegen den Betonsockel eines Überkopfwegweisers. Von dort wurde der Pkw wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo er auf der linken Fahrzeugseite liegend zum Stillstand kam.

Dem 26-Jährigen gelang es, sich aus dem Pkw zu befreien. Er wurde mit einem Notarztwagen ins Landesklinikum Amstetten eingeliefert. Der Verletzte stand unter schwerem Schock, berichtete Notruf-Sprecher Philipp Gutlederer.

Unfallopfer aus Fahrzeug geschnitten

Die beiden anderen Unfallopfer mussten von der Feuerwehr mithilfe hydraulischer Rettungsgeräte aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Für sie kam aber jede Hilfe zu spät, teilte "144 Notruf NÖ" mit.

Zu dem Unfall waren zwei Notarztteams und drei Rettungswagen alarmiert worden. Im Einsatz standen auch die Feuerwehren Oed und Amstetten.

Kommentare